Wortman

Willkommen in den WortWelteN

Doppelkapelle Gasseltshausen

Posted by Wortman - 2. Juli 2009

Eine Kirche, die „seltsamer“ nicht sein könnte. Ein starker Turm mit 2,50m dicken Grundmauern in einen kleinem Dorf. Das Besondere an dieser Kirche ist, niemand weiß, wer sie gebaut hat, noch lässt sich feststellen, warum und wann sie gebaut wurde.  Datiert wird sie, unter Vorbehalt, um 1200 herum.

Es gehörte noch ein weiteres Geschoss zu dieser Kirche und soll wahrscheinlich nichtkirchlichen Zwecken gedient haben. Was es genau mit diesem Stockwerk auf sich hatte, konnte bisher nicht geklärt werden. Sicher ist nur, dass an der Außenseite vom ersten Stock eine Holztreppe in das oberste Stockwerk ging.

Der Dachstuhl, der heute an Stelle des ehemaligen Stockwerks auf diesem Turm sitzt, stammt aus dem Jahre 1760. Der Turm steht auf einer Anhöhe mitten im Dorf, ist weithin sichtbar und hat einen fast zum Quadrat reichenden Rechteck-Grundschnitt. Dazu eine Apsis an der Ostseite, deren Außenflucht einen Segmentbogen beschreibt.

Die Ortsüberlieferung besagt, dass sich ein Schloss neben dem Turm befand. Es gibt allerdings keinen einzigen Hinweis oder Fund, der in diesem Bereich einen Adelssitz anzeigt.
Auch Timotheus Apian († 1562, deutscher Landvermesser des 16. Jahrhunderts) berichtet nur „pugus, templum ex muris„. Frei übersetzt soviel wie „Keine Mauern im Umkreis. Alles rein.“

Die Kapelle im ersten Stock ist größer als unten, da hier die Mauerstärke auf rund einen Meter verkleinert wurde.

Dieses Bauwerk hat mich auch zu der Geschichte „Die unheimliche Kirche“ inspiriert, deren Anfang ich ja schon online gestellt hatte.

Bilder: T.R. aka Wortman

Advertisements

19 Antworten to “Doppelkapelle Gasseltshausen”

  1. das ist doch die geheimnissvolle Kirche, manno ich dachte jetzt gehts weiter*seufz*, warte doch sehnsüchtig wie es weitergeht.

  2. theomix said

    Von außen sieht es so aus, als hätte man am Architekten gespart. Ein Quader mit Hauch von Apsis. Innen hat es ja ein bisschen Anheimelndes.

  3. Sany said

    hui … ich dachte ja beim ersten Anblick an einen Kornspeicher … Das erste Bild erinnert mich irgendwie auch an den Kirchenrest vom Kloster Lorsch …

  4. Kornspeicher war auch mein spontaner Gedanke. Vielleicht hat man – aus welchen Gründen auch immer – seinerzeit das Bewahren von Getreide für Notzeiten mit einem spirituellen Zweck verbunden. Vielleicht konnte sich die Gemeinde seinerzeit nur eine Art „Kombilösung“ leisten?

  5. Follygirl said

    Das ist ein wirklich geheimnisvolles Gebäude… Mir fiel spontan ein, da sind die Leute rein in gefährlichen Zeiten, um Schutz zu suchen.
    Vielleicht haben sie sich in Pestzeiten da eingeschlossen? Oder was es sonst an Bedrohungen gab?(Kriege?) — Und haben dort drinnen um Schutz gebetet????
    Tolle Geschichte, da hat man was zum „spinnen“…
    LG, Petra

    • Wortman said

      „Spinnen“ kann man bei dieser Kirche viel. Es ist ja so gut wie nichts über diese „Turmkirche“ bekannt. Sie besitzt zwei Altarräume. Oben besitzt sie sogar eine aus Holz gezimmerte kleine Empore. Schutz hat sie allemal geboten mit ihren über zwei Meter dicken Grundmauern.

      • Follygirl said

        Die ganze Zeit denke ich mir neue Geschichten dazu aus…Da hast Du ja was schönes angerichtet…—
        Gucken mal wieder zum xten Mal „Herr der Ringe“ (ALLES, die ganz langen Fassungen…), bin also pantasietechnisch auf hohem Niveau…
        LG, Petra

  6. […] von Wortman am 3. Juli 2009 Bilder und Text zu der Doppelkapelle in Gasseltshausen haben Follygirl so richtig inspiriert. Das finde ich überaus klasse. Da bin ich […]

  7. Hm, ich grübele jetzt schon eine ganze Weile, was ich hierzu schreibe. Fest steht: Ich mag hierzu was schreiben, weil… weil… weil… ich weiß auch nicht. Höchst interessant, aber im Moment macht es mich irgendwie noch verwirrt, sprachlos. Ich leg‘ den Beitrag mal zu meinen Favoriten, damit ich ganz unkompliziert wieder herfinde, sobald ich meine Gedanken geordnet habe :).

    • Wortman said

      Ich lass mich überraschen Paula. Immer mit der Ruhe. Wir haben Zeit.
      Aber nicht vergessen 😉 Alle Gedanken zu dieser Kirche interessieren mich.

  8. Isabella said

    zur Kenntnisnahme. Die Kirche wurde gerade renoviert. s. Hallertauer Zeitung ca. 5. oder 6. 3.13

Trau dich! Lass paar Worte da...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: