Wortman

Willkommen in den WortWelteN

Reise durch Wortmanum VI

Posted by Wortman - 19. August 2009

Die letzte Reise durch Wortmanum liegt ja schon länger zurück. So war es wieder einmal an der Zeit, einen kleinen Trip durch die wortmanischen Gefilde anzutreten.

Bilder/Bearbeitung: T.R. aka Wortman
Software: Terragen

46 Antworten to “Reise durch Wortmanum VI”

  1. Das erste Bild ist dir wieder gut gelungen. Toll, was man so alles machen kann. 🙂

  2. Sabine said

    Erinnert mich an Island 🙂
    Das war so schön dort … so still und weit wie auf deinen Bildern
    Tolle Bilder zum Frühstück – danke dir 🙂

    Eine angenehme Restwoche wünscht
    Sabine

  3. Bei diesen Bildern muß ich sehr an meine Wanderungen durch die Berchtesgadener Bergwelt denken.

  4. Elisabeth said

    So lustig schaut das zweite Bild aus – ich weiß nicht, ob ich mich trauen soll, in den See zu springen. Oder ist das gar kein See!? 🙂

    • @Elisabeth: Ooooh! Stell dir nur vor, ein kristallklarer, eisig kalter Bergsee – und das bei der Hitz’n! Da hinein zu hüpfen, das wär‘ doch jetzt ein Höchstgenuß! 😉

      • Wortman said

        Ist das nicht als See zu erkennen? Es spiegeln sich doch die Berge darin 🙂
        Ohja – bei den Temperaturen möchte ich da auch rein hüpfen 🙂

      • Elisabeth said

        Liebe Freidenkerin,
        ich spriiiiiiiinge!!!!!!!!!! 🙂 Wirklich ein Hochgenuss… ich habe das als Jugendliche gern gemacht, dass ich in Bergseen schwimmen gegangen bin… 🙂

        • Es gibt bei uns eine Bergtour, die zieht sich enorm, man marschiert vom Jenner aus los und überquert danach den Schneibstein und ein ausgedehntes Karstgebiet im Hagengebirge, eine ausgesprochen mühsame und ermüdende Angelegenheit. Und dann glitzert zwischen den Felswänden schier unvermittelt tiefdunkelgrün der Seeleinsee! Auch im Hochsommer übersteigt die Wassertemperatur kaum die zwölf Grad. Die Bergschuhe ausziehen und die Haxen ins eisige Nass stecken ist da ein Höchstgenuß sondergleichen!
          Wünsche dir ein gutes, schönes und erholsames Wochenende! 🙂

        • Wortman said

          Ich schwimme heute noch lieber in Seen und Flüssen als in einem Frei- oder Hallenbad 🙂

          • Ach, im Sommer in einem Hallenbad mit Liegewiese zu schwimmen, ist mitunter schlichtweg genial. Weil sich allesamt draußen in den Frei- und Seebädern herum treiben und drängeln, hat man vor allem in den Morgen- bzw. Vormittagsstunden das Becken bisweilen völlig für sich alleine, quasi einen riesigen „Privat-Pool“. 😉

            • Wortman said

              Nee, ich habe eine große Abneigung gegen Hallen- und Freibäder. Es finden sich am See immer Ecken wo man nicht platt gewalzt wird 😉

  5. Ini said

    hallo Wortman,

    deine Bilder sind sehr interessant.
    das erste strahlt eine Weite aus und das 2. ist geheimnissvoll

  6. takinu said

    Dort war es ganz sicher sehr schön!

  7. Sany said

    naaaaaaaaa das ist doch Schottland *ggg* war zumindest mein erster Gedanke 🙂 gut gemahct 🙂

  8. theomix said

    Das 1. Bild überzeugt mich. Beim 2. sehen die Berge bemoost aus – und der See: blauer Dunst?

  9. Ocean said

    sieht gut aus 🙂 der See gefällt mir besonders.

    KnallBLAUer Himmel – klasse. Das hab ich fürs P52 auch gewählt ..

    und schöne N-Motive hast du. Der Nebel – ja, es herbstelt doch wohl schon manchmal.

    Hier fängt’s grad an zu gewittern ..

    Ein schönes Wochenende, und dass es weniger stressig zugeht, wünscht dir
    Ocean

    • Wortman said

      Blauer Himmel war das Einzige, was mir mal eben so ins Auge sprang beim P52. Ich hoffe, die Themen werden bald mal wieder besser.
      Eigentlich sollte hier auch Gewitter sein – dafür ist es jetzt mit 27 Grad sehr schwül… *uff*

  10. horus1969 said

    Bild 1 ist mein persönlicher Favorit!
    Du solltest es nur noch mit deinen Lego-Figuren im Stil v. Herr der Ringe besiedeln …

  11. […] Der Worti hat mal wieder einmal mithilfe der Terragen-Software einen kurzweiligen Streifzug durch seine Phantasiewelt Wortmanum unternommen. Dem lieben Theomix ist auf seiner virtuellen Exkursion entlang der Täler und Gipfel aufgefallen, daß die Vegetation auf den Bergen irgendwie “gefleckt” aussehen würde und hat in die Runde gefragt, ob das denn normal sei. Nun fühle ich mich als “alte Bergfex” quasi dazu berufen, anhand zweier Fotos aus meinem Berchtesgadener-Alpenwelt-Foto-Fundus nachzuweisen, daß dem oberhalb der Baumgrenze tatsächlich so ist. Die im Hochgebirge wachsenden Matten an Moosen, kurzstieligen Gräsern und verkrüppelten Latschenkiefern sind wirklich fleckenförmig inmitten der aufragenden Gipfel und Felsenschroffen verteilt. […]

  12. […] machte sich Herr W zusammen mit dem Zauberstuhl auf den Weg nach Wortmanum. Dort gab es ein kleines bewaldetes Tal, in dem Feuerfelsen lagen. Seltsame Felsbrocken, die aus […]

Trau dich! Lass paar Worte da... Indem Du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: