Wortman

Willkommen in den WortWelteN

Erstens kommt es anders

Posted by Wortman - 2. September 2009

und Zweitens als man denkt…

Das schöne Wochenende mit meiner Tochter und ihrem Freund liegt nun hinter uns. Es waren wunderbare Tage. Vorhin hat meine Tochter angerufen und sich noch einmal drüber ausgelassen, wie toll es doch war und das sie es kaum erwarten können, wieder nach Bayern zu kommen.

Warum dann diese Überschrift?
Da kommen dann gleich noch zwei Bomben hinterher:
1. Ich muss einen Bescheid für die ARGE ausfüllen, weil es für irgendwelche Unterhaltssachen bzw. Berechnungen für meine kleinere Tochter geht. Die ist ja in der Lehre, inzwischen recht viel schwanger und hat ein arbeitsscheues Großmaul als Freund und „Kindmacher“. Das Wort „Vater“ verdient der nicht. Ich mache drei Kreuze, wenn sie endlich aufwacht und den wegjagt.
2. Tiger hat es erwischt und zwar ziemlich schlimm. Knochenkrebs, der inzwischen schon einen größeren Teil des Jochbeines zerstört hat und sich weiter durch den Kopf frisst. Er bekommt jetzt Schmerzmittel und Antibiotika.
Dazu bekommt er von uns alle seine Lieblings-Schleckereien. Es soll ihm noch einmal richtig gut gehen. Der Tierarzt hat uns gesagt, seine Lebenserwartung liegt im Moment zwischen einer Woche und drei Monaten. Der Krebs ist nicht mehr aufzuhalten…

Ich bin so FROH, dass wir Bambam und Sparrow haben. Steffi ist jetzt schon total am Boden (ich auch). Innerhalb nicht mal eines Jahres mussten wir uns schon von Figaro und Dingel verabschieden.

63 Antworten to “Erstens kommt es anders”

  1. Du hast mein unendliches Mitgefühl. Der arme Tiger, hoffentlich muß er nicht zu doll leiden. Da habt ihr ja wieder eine schlimme Zeit vor euch, ihr Armen.
    Hoffentlich wird deine Tochter bald vernünftig, als Eltern macht man sich sein Leben lang Sorgen. Leider trifft das Sprichwort, „Wo die Liebe hinfällt, und wenn sie in einen Misthaufen fällt“, allzuoft zu.

    • Keine Antwort ist auch eine Antwort. 😉

      • Wortman said

        *öööh* Da ist mir dein Beitrag wohl durch die Lappen gehüpft 😉

        Im Moment merkt man es ihm nicht so an, dass der Krebs wütet. Ich hoffe, dass es noch ein bisschen so bleibt. Er ist ruhiger, schnurrt kaum und erzählt nicht mehr viel – aber er frisst noch und das ist wichtig. Sobald er mit Fressen aufhören sollte, ist Tag X dran. Dann sollen wir den Tierarzt verständigen…

        Mit meiner Tochter muss ich abwarten. Ich gebe die Hoffnung ja nicht auf, dass sie doch noch mal aufwacht…

  2. Follygirl said

    Da ist sicher eine sehr schwere Zeit für Euch! Es tut mir schon weh, das nur zu lesen. Ich weiß, ihr werdet ihn nicht leiden lassen.
    Das sind immer sehr schwere Situationen, ich wünsche Euch ganz viel Kraft und schicke ganz liebe Grüße, Petra

    • Wortman said

      Es ist schwer Folly, grade weil der Tod von Dingel ja nun auch erst einige Wochen her ist. Er wird absolut nicht leiden. Die restliche Lebenszeit werden wir ihm regelrecht „vergolden“ und wenn es soweit ist, kommt der Tierarzt zu uns nach Hause und übernimmt hier das Einschläfern. So kann er seine letzte Reise aus gewohnter Umgebung antreten.

  3. Lilo said

    Ich kann verstehen, dass ihr Euren Tiger dann nochmal so richtig verwöhnen wollt. Das ist sicher nicht leicht.

    Das mit deiner Tochter ist natürlich auch hart.. Wenn man selbst sieht, was die Tochter ignoriert oder noch nicht erkennt, muss man ganz schön Geduld haben. Kopf hoch!

  4. bonafilia said

    oh….dieser hübsche Kater?….ich hoffe ihr habt noch viele schöne Tage und dem Tiger wünsche ich ein schmerzfreies Leben, solange es dauern mag 😥

    Deine Tochter wird sicherlich aufwachen, manchmal dauert es eine Weile, aber sie muss es selber merken! Kopf hoch , wird schon!

    Liebe Grüße Bonafilia

    • Wortman said

      Das hoffe ich ja, dass meine Tochter tatsächlich mal aufwacht. Ich/wir werden natürlich alles tun, damit es dem Kind gut geht, allerdings hab ich ihr auch klipp und klar gesagt, es gibt nur Naturalienhilfe und kein Geld. So lange er nicht die Verantwortung als werdender Vater übernimmt und der Meinung ist, Arbeit ist was für Doofe und ich schmarotze mich durch, wird es keinerlei finanzielle Unterstützung meinerseits geben.

      Wir werden Tiger die restliche Zeit so gut es geht verwöhnen. Mehr können wir leider nicht mehr tun.

  5. Jule said

    Ohje, das mit dem Tiger tut mir ja leid!!!!! Macht ihm die verbleibende Zeit so schön wie irgendmöglich und krault ihn besonders viel. Ich habe mir bei meinen beiden Miezen, als ich wußte es dauert nicht mehr lange, soviel ich konnte frei genommen und jeweils viel mit ihnen geschmust und alles das mit ihnen gemacht was sie immer gerne hatten!
    Ich denke an euch und besonders an den Tiger und hoffe er muß keine Schmerzen ertragen!!!!!
    Liebe Grüße,
    Jule

    • Wortman said

      Dank dem Antibiotika und dem Schmerzmittel hält es sich wohl in Grenzen. Er schläft viel und läuft auch noch herum. Wir werden ihm das schön machen – soweit es geht.

  6. minibar said

    Oha, das sind keine guten Nachrichten.
    Aber leider kann man den jungen Leuten nicht raten, sie hören einfach nicht drauf, in dieser Hinsicht. Üüüüberhaupt nicht, schon sehr oft erlebt.
    Dazu noch Euer Tiger, oh man, das ist ja eine böse Geschichte, die dazu auch noch verdammt traurig macht.

    Viele Grüsse

  7. Renee said

    ich drück euch ganz fest …

  8. theomix said

    1. Das sind so Gedanken, wenn der formularkram auf einen zuklommt: wenn es wenigstens zum Guten führt…
    2. Das tut mir ja Leid, das ist alles andere als schön.
    Für beides gute Nerven!

    • Wortman said

      Meine Tochter muss alles selber merken. Je mehr man sagt, desto tiefer treibt man denjenigen dorthin, wo man ihn gar nicht haben will. Ich sag auch nichts mehr. 😉

      Ich hab ein dickes Fell – da geht so schnell nichts durch 😉

  9. schanzenbach said

    kaum ist man restlos glücklich und könnte pausenlos die Welt umarmen … schon kommt unerwartet …
    Lieber wortman, wir kennen uns ja nur online, aber trotzdem lass dich einfach virtuell umarmen und drücken. Wortlos. Sagen könnte ich viel dazu, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass die Worte hier als Text banal wirken und nicht das ausdrücken, was ich meine.

    • Wortman said

      Nein, mein lieber Freund. Die Worte kommen garantiert nicht „banal“ oder sonst wie an. Ich weiß genau, was du damit ausdrücken möchtest/wolltest. Mach dir keine Gedanken.

  10. Ich drück dich und Steffi mal ganz fest. Und den armen, lieben Tiger auch.

  11. Sany said

    Och nein *schnief* – ihr habt mein großes Mitgefühl!! *drück*

    Und wegen deinem kleinen Töchterlein. Meine Töchterlein hat auch so einen als Erzeuger. Ich war 2 Jahre lang ziemlich blind in dieser Sache. Mein Tip, einfach so gut wie es geht da sein, sie unterstützen aber nur so, dass er nix davon hat. Und weiter kannnur die Zeit helfen … Deiner Tochter gehen da auch noch die Augen auf. Glaub mir.

    Das Programm ist klasse, so kann ich dann endlich die noch fehlenden Bilder wo ich euch „schulde“ nachliefern. Hätte sonst in Platz- und Speicherproblem auf dem PC gehabt.
    Aber erstmal die anderen Dinge 😉

  12. Ach Mensch, da weiß man gar nicht, was man schreiben soll. So traurig ist das…
    Fühl‘ Dich umärmelt…

  13. Erika said

    ich schick Euch ein paar liebe mitfühlende Gedanken
    so dicht liegen Freud und Leid im Leben

  14. BexX said

    Ochje… der arme Tiger. 😦
    Das tut mir wirklich unglaublich leid.
    *Mal alle bei Euch knuffel*

  15. Gucky said

    Da kann ich auch nur mein aufrichtiges Bedauern aussprechen ! 😯
    Bei „Patsy“ ist auch innerhalb kürzester Zeit der – ich weiß jetzt garnicht, der zweite oder gar dritte – Welli gestorben.
    Ich finde das immer ganz traurig, wenn so ein Tier mit dem man mehr oder weniger lang zusammen war (haben ja unterschiedliche Lebenserwartung.
    (Hunde, Katzen, Vögel usw.) stirbt.
    Aber das ist nun mal der Lauf der Dinge, daß alles irdische Leben irgendwann endet, auch unseres… 😦
    Und wenn uns dann jemand begleitet, der nicht so eine (normal) lange Lebenserwartung hat, kommt es immer zu sochen traurigen Situationen.

    • Wortman said

      Danke Gucky. Figaro war 14, Dingel fast 21 und Tiger ist grade 15 geworden. Für Katzen schon ein gutes Alter – auch wenn sie älter werden können. Zum Glück haben wir ja schon die beiden neuen Racker. Die lenken ordentlich ab.

  16. Ah das tut mir so schrecklich leid 😦 Ich wünsch euch trotzdem alles Gute … genießt die Zeit, die noch mit dem Katerchen bleibt!

  17. ladyschaft said

    Mensch Worti, das sind ja traurige Nachrichten. Als ich das mit Tiger grade las, habe ich eine Träne verdrückt. Ich weiß, das ist albern – normalerweise. Aber was ist schon normal. Wenn so ein Freund gehen muss, das tut weh. Und Ihr habt ja erst die andern beiden verloren. Ihr werdet ihm die letzte Zeit schön machen, das weiß ich. Und dass dann der Tierarzt nach Hause kommt, das ist gut. Dann kann Tiger in Frieden zu Dingel und Figaro über die Regenbrücke gehen.

    Auf den letzte Fotos habe ich schon gedacht, dass Tiger so unendlich müde aussieht. Und das Fell ist „drachig“ – es macht viele Spitzen, wenn Du weißt, was ich meine (klar weißt Du, hast ja auch jahrzehntelang Katzenerfahrung). Jetzt habe ich mal gestöbert hier, alte Schmusetigerfotos geguckt. Ja, man sieht es ihm an, dass er krank ist. Aber weißt Du, was ich auch gefunden habe: das Foto vom 30. August 2008. Alle drei beisammen auf dem Sofa. Wunderbar. So werden sie auch irgendwann wieder im Katzenhimmel zusammen schnurren.

    Und die Tochter: Die wird zur Vernunft kommen. Alleine. Ich würde sie unterstützen – und ansonsten machen lassen. Je mehr das Thema Freund problematisiert wird, desto größer wird ihr Widerstand gegen Meinungen von außen. Denn dann verteidigt sie ihn und ihre Entscheidung für so nen Kerl.

    Kraul den lieben Tiger von mir und fühl auch Du Dich virtuell gedrückt. Ich schicke Dir und Steffi gute Gedanken und Gelassenheit
    Petra

    • Wortman said

      Wir waren echt froh, als der Tierarzt uns sagte, dass sie auch nach Hause kommen, um das Einschläfern im gewohnten Umfeld zu machen. Seinen Lebensabend bekommt er rundum versüsst. Haben extra seine Lieblingsessen gekauft usw. Bei Dingel und Figaro kam es völlig überraschend, da hatten wir keine Chance auf einen schönen Lebensabend.

      Ich weiß was du meinst mit dem „drachig“. Dazu kam dann die plötzliche Schwellung im Gesicht – das machte uns dann komplett stutzig.

      Unterstützung bekommt sie ja auch – ist ja schließlich meine Tochter. Allerdings eben kein Geld. Das gibt ER lieber für Disco und PC-Spiele aus… Bei dem Wort Arbeit fallen ihm ja gleich 4 Krankheiten ein, warum man das nicht machen kann.
      Ich sage schon länger nichts mehr… hat keinen Sinn. Entweder wacht sie von alleine auf oder eben nicht – das muss sie auch die Konsequenzen dafür tragen. Am meisten leid tut mir mein Enkelkind, wenn es dann Anfang nächstes Jahr auf die Welt kommt. Das Kind bekommt meinen Schutz und meine Hilfe bzw. unsere.

      • ladyschaft said

        So ein Tierarzt ist Gold wert. ich suche schon lange nach einem (seit unserm Umzug), der Hausbesuche macht. Nix. Mein Tiger lässt sich – sobald Transportkorb und erst recht Arztpraxis – nur mit Vollnarkose überhaupt berühren, er mutiert zur echten Kampfmaschine, vor lauter Panik. Ein Tierarzt hat vor Jahren einmal die Behandlung verweigert. Das ist nicht normal – und macht selbst Impfen zur Tortur. Und Vollnarkose ist ja für ältere Tiere sowieso eine irrsinnige Belastung. Inzwischen spritze ich ihm alles selber, das geht sehr gut und ohne Mucks. Aber ich kann halt im Zweifelsfall nix diagnostizieren.

        Wie Du mit Deiner Tochter – und dem nahenden Enkel – umgehst, finde ich gut und richtig. Der „Schwiegersohn“ – also so Typen hab ich ja gefressen, echt. Schön für den Enkel, dass er Euern Schutz hat. Das ist nicht selbstverständlich, und es zeigt, dass Ihr gute Menschen seid. Was ja schon durch Eure Katzenliebe eigentlich klar war 😉

        Alles Liebe für Euch und Tiger
        Petra

        • Wortman said

          Der Tierarzt hier ist „berühmt“ als Katzendoktor 🙂 Er ist der beste bzw. beide sind es. Er macht die Praxis zusammen mit seiner Frau, die auch Tierärztin ist. Als wir bei Dingel erwähnten, dass wir Ersatz bräuchten, weil Tiger sonst so einsam ist, hat sie uns gleich Telefonnummern in die Hand gedrückt, wo wir zuverlässig Jungkatzen bekommen können.

          Der Kerl hat Hausverbot – so lange, bis er mir beweist, dass er in der Lage ist, Verantwortung zu übernehmen und seine „gemachte“ neue Kleinfamilie versorgen kann. Ich tippe mal, meine Tochter wacht noch voher auf und schmeißt ihn hoffentlich raus 😉 Wir befürchten allerdings auch, dass es eher anders herum läuft: Das er merkt, ein Kind hat mit „Arbeit“ zu tun und wird sich von alleine verdrücken.
          Meine beiden Mädels stehen neben meiner Partnerin ganz oben auf der Liste der schützenswerten Dinge 🙂 Noch weit vor meinen Eltern und meinem Bruder…

  18. Elisabeth said

    Lieber Torsten,
    es gibt Situationen, da ist man einfach machtlos, muss zuschauen und kann gar nichts für seine Liebsten tun, ob es nun deine geliebte Tochter oder euer liebster Tiger ist… Ich wünsche euch von ganzem Herzen viel Kraft! Bambam und Sparrow werden euch liebevolle Unterstützer in dieser schweren Zeit sein!!!
    Herzlichst Elisabeth

  19. lady m said

    Hey Du,

    ach, das mit Tiger tut mir wirklich leid 😦 Ja, verwöhnt ihn noch einmal ordentlich, solange es eben geht…

    Hm, das mit Deiner kleinen Tochter (ups, ich dachte erst, Deine andere Tochter, die zu Besuch war, sei in anderen Umständen…^^)…
    Zum Zeugen eines Kindes gehören natürlich immer zwei und Eltern zu werden hat auch einiges mit Verantwortung zu tun. Vielleicht wacht er irgendwann aus seinen Träumereien auf und übernimmt Verantwortung für seine werdende junge Familie…
    Gut finde ich es jedoch, dass Du hinter ihr stehst und ihr Unterstützung signalisierst- zugleich aber auch Grenzen aufweist.
    Nicht nur aus pädagogischer Sicht ist das ein klares Signal…
    Hm… vielleicht hat sie ja auch Angst davor, sich von ihm zu trennen, weil sie sich das alleinige Kindversorgen nicht zutraut?

    wie auch immer- ich drück Dich !

    • Wortman said

      Der wird aus seinen Träumen nicht aufwachen – jedenfalls nicht gewaltfrei meinerseits *lach*
      Die Grenzen der Unterstützung sind klar gezogen. Daran wird sich sich vorerst gewöhnen müssen. Für eine fast 19jährige ist sie noch recht „kindisch“ – ich hoffe, sie wird ab Januar erwachsen genug sein und die Versorgung auch hin bekommen.

  20. Sabine said

    Gleich zwei solche Hämmer 😦
    Lass dich drücken, Mann des Wortes.

    Liebe Grüße
    von
    Sabine

  21. amorak said

    das tut mir unendlich leid . Ich habe gerade am montag unseren 15j. alten sam einschläfern lassen müssen.
    schmerzmittel und antibiotika habe ich ihm nicht mehr zugemutet, denn die medis sind ja auch nicht ohne. Alles liebe euch und den katzen.

  22. paradalis said

    Ach.
    😦

    Ich finde das alles sehr schlimm.
    Die Tochter wird früher oder später bestimmt aufwachen und sich besinnen. Ich hoffe es zumindest. Schön, dass du für dein Enkelchen da sein wirst!
    !

    Tiger … das ist unheimlich traurig. Ich umärmel euch mal alle.
    !
    Und grad fehlen mir die Worte. Tut mir leid.

    Liebe Umarmung und Grüße an Steffi und einmal Tiger ganz lieb kraulen!!
    Heike

    • Wortman said

      Daraus setzen Steffi und ich ja unsere Hoffnungen: Das sie von alleine aufwacht… wir werden sehen. Da kann man derzeit nur abwarten und den berühmten Tee trinken.
      Das angehende Enkelkind kann nichts dafür – ich wäre ein schlechter Opa, würde ich irgendetwas dem kommenden Kind anhängen.

      Hoffen wir mal, dass Tiger uns noch ein bisschen Zeit schenkt. Der Arzt meinte ja, es könne auch noch bis zu drei Monate dauern. Die Zeit ist da, wenn er das Fressen komplett einstellt.

  23. Ohje, die arme Fellnase 😦
    Hoffentlich muss der arme Kerl nicht so leiden!
    Und ihr habt es ja auch nicht gerade leicht momentan… Ich wünsche euch viel Kraft!

  24. lalia said

    schnüff… traurig das ist.

  25. Moni said

    Hey

    Ach was muss ich denn hier schon wieder lesen schon wieder will Euch jemand verlassen.Schnief
    Aber er hat noch ein paar schöne Tage vor sich und die werdet ihr ihm versüßen das ist schön würde ich auch machen.

    Bleibt tapfer

    Liebe Grüße

  26. GunWoman said

    och mensch..das ist so traurig 😦 ..ich leide mit euch …bereitet dem Tiger noch ein paar schöne Tage..einen ganz lieben Krauler für ihn und einen von Herzen kommender Drücker für Euch. Ich wünsche Euch noch ganz viel Durchhaltevermögen!!

  27. […] von Wortman am 11. September 2009 Ich hatte es ja letzte Woche HIER schon erwähnt, dass Tiger Knochenkrebs hat. Im Moment scheint es ihm bedingt durch Schmerzmittel […]

  28. buchmaus said

    achje, hab das garnicht gelesen gehabt… es ist so schlimm wenn alles so plötzlich und auf einmal kommt … man versteht garnicht warum das so passiert 😦

    der freund deiner tochter ist ja ein richtiges herzchen 😦

Trau dich! Lass paar Worte da... Indem Du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: