Wortman

Willkommen in den WortWelteN

Wenn es soweit ist

Posted by Wortman - 13. September 2009

Bin ich dereinst gebrechlich und schwach
und quälende Pein hält ständig mich wach –
was du dann tun musst – tu es allein.
Die letzte Schlacht wird verloren sein.

Dass du sehr traurig bist, verstehe ich wohl.
Deine Hand vor Kummer nicht zögern soll.
An diesem Tag – mehr als jemals geschehn –
muss deine Freundschaft das Schwerste bestehn.

Wir lebten zusammen in Jahren voll Glück.
Furcht vor dem Muss? Es gibt kein Zurück.
Du möchtest doch nicht, dass ich leide dabei.
Drum gib, wenn die Zeit kommt, bitte mich frei.

Begleite mich dahin, wohin ich gehen muss.
Nur – bitte bleibe bei mir bis zum Schluss,
und halte mich fest und red mir gut zu,
bis meine Augen kommen zur Ruh.

Mit der Zeit, ich bin sicher, wirst du es wissen,
es war deine Liebe, die du mir erwiesen.
Vertrauender Blick ein letztes Mal –
du hast mich befreit von Schmerz und Qual.

Und gräme dich nicht, wenn du es einst bist,
der Herr dieser schweren Entscheidung ist.
Wir waren beide so innig vereint.
Es darf nicht sein, dass dein Herz um mich weint.

(unbekannter Verfasser)
Text vom Tierarzt bekommen.


Es ist/war soweit…

Gestern Nachmittag hat nun Tiger seinen letzte Reise über die Regenbogenbrücke in den Katzenhimmel angetreten.
Vereint mit Figaro und Dingel wird er nun ohne Schmerzen und Leid über die himmlischen Katzenwiesen tollen.

Bambam und Sparrow haben das wohl gespürt. Beide sind keinen Zentimeter von ihm gewichen.

Tiger, wir werden dich nicht vergessen!

Werbeanzeigen

103 Antworten to “Wenn es soweit ist”

  1. andrea2007 said

    Lieber wortman, puh, Gänsehaut und Tränen in den Augen, was für ein wunderbares Gedicht für so etwas Trauriges, aber Unvermeidliches. So traurig das alles ist, wenn ein Tierarzt das weitergibt, seid Ihr zumindestens wirklich beim richtigen Menschen gelandet… Es tut mir sehr leid für Euch und ich schicke Euch die liebsten tröstenden Grüsse Andrea

    • Wortman said

      Danke dir Andrea. Diesen Text sollte sich jeder Tierbesitzer zu Hause in die Schublade legen.
      So schwer es auch gefallen ist, man sollte niemanden unnötig leiden lassen. Er hat gestern nicht mehr gefressen und Nasenbluten gehabt. Das war das Zeichen, auf welches uns der Tierarzt beim letzten Besuch hingewiesen hatte.

  2. andrea2007 said

    Ja, lieber Wortman, ich glaube, wir haben schon mal drüber geschrieben,wir hatten zuhause auch immer einen Hund und da haben wir eben auch über die Jahre ab un zu diese traurige Situation erlebt. Da ist es dann einfach wichtiger, dass das geliebte Tier nicht länger leiden muss…Alles Liebe, Andrea

    • Wortman said

      Man sollte niemanden unnötig leiden bzw. dahin siechen lassen. Bei unseren Haustieren haben wir zum Glück die Möglichkeit, sie von ihren Schmerzen endgültig zu befreien.

  3. amorak said

    jetzt sind mir auch grad die tränen übers gesicht gelaufen. Ist jetzt doch schnell gegangen mit dem tiger , wie gut für ihn das ihr ihm jegliches leiden erspart habt.

    weh tut es halt trotzdem gäll .. mein sam ist ja auch erst seid 2 wochen im tierlihimmel und ich vermisse ihn schrecklich. Der gedanke daran das unsere lieben vierbeinigen freunde nun wieder ohne schmerzen auf der anderen seite des regenbogens herumtollen können ( daran glaub ich ganz fest ) sollte uns freuen gäll.

    ich drück dich und maus mal ganz lieb
    jess

    • Wortman said

      Danke Jess. So sehen wir das auch: Es ist wichtig, dass sie schmerzfrei im Katzenhimmel herum tollen können. Niemand sollte unnötig leiden müssen.

      Mails sind beantwortet.

  4. Wortman, es tut mir sehr leid, dass ihr Tiger gehen lassen musstet. Für Tiger bin ich natürlich froh, dass er jetzt ohne Schmerzen ist. Ich darf gar nicht daran denken, dass wir uns auch irgendwann von unseren Miezen verabschieden müssen… *tränchenwegwisch*

    • Wortman said

      Willkommen auf meinem Blog, Margritli und vielen Dank für die lieben Worte.

      Für uns ist es hart, da alle drei (Figaro, Dingel und nun Tiger) innerhalb eines Jahres gestorben sind. Mit 15 bzw. fast 21 Jahren (Dingel) haben sie ein langes und schönes Leben gehabt. Das sollte man auch immer in Erinnerung behalten.

      • Oh, dann ist es natürlich besonders hart!

        Natürlich darf man die schönen Jahre nicht vergessen, am Ende sind das ja auch die Erinnerungen die bleiben. Doch wenn ich so wie jetzt hier auf der Couch sitze, die Katze schlafend neben mir zusammengerollt, der Kater schnarchend im Bettchen unterm Ecktisch, dann kann ich mir nicht vorstellen, wie es irgendwann ohne die Beiden wird. Ich weiß ja schon nicht mehr, was wir früher ohne sie gemacht haben. 😉

        PS: Danke für das Willkommen, aber ich war schon hier, als Yuna. Bin vor ein paar Wochen mit meinem Blog umgezogen. 😉

        • Wortman said

          Ach deswegen warst du sozusagen in der „Moderation“. Als Yuna warst du ja bekannt 🙂

          Wir sind auch froh, dass wir die beiden kleinen Racker haben. Das wäre gestern schlimm gewesen, wenn wir nach dem Tierarztbesuch in eine leere Wohnung gekommen wären 😦
          Da die beiden Racker erst etwas über 3 Monate alt und Hauskater sind, denke ich, bleiben sie uns vorerst noch lange erhalten.

  5. Soni said

    Ich heule auch gleich mit und denke an die Tiere, die ich schon gehen lassen musste. Es tut sehr weh, aber irgendwann kommt eben der Tag und man muß Abschied nehmen. Fühl Dich mal ganz lieb gedrückt. Ein wunderschönes Gedicht hast Du da vom Tierarzt bekommen.

    Die Geschichte finde ich auch sehr schön.

    Gute Reise Tiger.

    LG Soni

    • Wortman said

      Huhu Soni, danke für die Links. Die schaue ich mir gleich mal an.

      Es ist immer hart, wenn man geliebte Tiere gehen lassen muss. Zum Glück haben wir ja noch das dynamische rote Duo. Das lenkt ab.

  6. Es tut mir wahnsinnig leid….. laßt euch drücken.

  7. Anna-Lena said

    Lieber Wortman,
    das tut mir unendlich Leid.
    Ein geliebtes Tier zu verlieren, tut weh. Aber es leiden zu sehen, ist noch viel schlimmer.
    Wir haben auch schon drei Hunde im Hundehimmel und hoffen, dass es ihnen dort gut geht.

    Das Gedicht ist fantastisch und geht mächtig unter die Haut.
    Mitfühlende Grüße
    Anna-Lena

  8. horus1969 said

    Der arme Tiger … Er wird bei uns in Erinnerung bleiben …

  9. Sany said

    *schnüff* Es tut mir ganz arg leid für euch, aber Tiger ist jetzt erlöst und da wo er jetzt ist, geht es ihm besser …

  10. Gute Reise, lieber Tiger!
    Das ist ein ganz Lieber gewesen.
    Ihr habt ihm hier auf Erden eine schöne und erfüllte Zeit bereitet. Und ihm einen würdigen Abschied beschert.
    Zum Glück habt ihr The Dynamic Redheads und ihre Possen und Späße, könnt Tag für Tag ihre Entwicklung und Reife mit erleben.
    Ich drück euch Beide ganz fest. *Knuff*

    • Wortman said

      Danke dir liebe M.
      Steffi bezeichnet die beiden Racker nur noch als RAF = Racker-Anknabber-Terroristen – musst mal unsere Waden sehen 😉

      • Oh, das kenn ich! Meine rechte Wade hat etliche vernarbte Katzenbisse aufzuweisen, die Smokey hat als junges Kätzchen ausgesprochen gerne und sehr temperamentvoll Jagd auf alles gemacht, was sich unter der Bettdecke bewegte, und hat sich dabei des Öfteren in mein Wadl verbissen.

  11. Fara said

    Ein sehr treffendes Gedicht, in mehr als nur einer Beziehung. Mein Mitgefühl euch beiden.

    [Und ich bin mir auch sicher, das eure zwei Halbstarken für den Heilprozess mehr als vorteilhaft sind. ;-)]

  12. Renee said

    ihr habt mein mitgefühl *umarm*

  13. GunWoman said

    Meine Gedanken sind bei Euch…ihr habt das Beste getan, was ihr für Tiger tun konntet. Erinnert Euch an die schönen Momente mit ihm und behaltet ihn in Euren Herzen, genauso wie Figaro und Dingel. Das ist das schönste Andenken, dass man Menschen wie Tieren bereiten kann.
    Ich bin wirklich immer wieder erstaunt, wie empfindsam eure kleinen Kater auf solche Veränderungen reagieren. Sie werden Euch sicherlich auch Trost spenden. 🙂

    Fühlt Euch gedrückt!
    LG

  14. april said

    Es tut mir sehr leid. Das Gedicht finde ich sehr tröstlich; ihr müsst einen wunderbaren Tierarzt haben.

  15. kipet said

    Wie unsagbar traurig! Und was für ein schönes Gedicht. Hat mich einige Tränen gekostet. Ich möchte gar nicht daran denken, wenn die Zeit für meine heissgeliebte Frau Katz da sein wird … Ich hoffe, ich erinnere mich dann an dieses Gedicht und finde darin die Kraft, die es mir jetzt vermittelt, wieder.

    Euch 4en schicke ich eine ganz dicke Umarmung, bin in Gedanken bei Euch!

    Gute Reise, liebes Tigerchen – und viel Spaß im Regenbogenland!

    *knuff* 😦
    Frau Katz und Kipet

  16. Zhurrakim said

    Oh… das tut mir unendlich leid für euch, wir haben auch viele Tiere und leider haben wir auch schon einige bis zur Regenbogenbrücke begleitet und ich weiß wie es sich anfühlt. Das Gedicht ist wunderschön und ich bin sicher das Tiger zufrieden über die Regenbogenbrücke gegangen ist, mit dem Wissen das ihr ihn bis zum Schluss begleitet habt und ihn nie vergessen werdet *schnief*
    Haltet die Ohren steif und fühlt euch gedrückt. LG Viola

    • Wortman said

      Willkommen auf meinem Blog, Zhurrakim und danke für die lieben Worte. Er ist nun bei seinem Bruder Figaro und seiner Freundin Dingel. Es wird ihnen dort oben schon gut gehen und er weiß es bestimmt, dass wir bis zum letzten Atemzug bei ihm waren. Meine Maus hatte ihn bis dato auf dem Arm.

  17. BexX said

    Lieber Worti-Schatz,
    es tut mir sehr leid, dass Ihr nun Euren Tiger habt gehen lassen müssen.
    Fühl Dich ganz lieb geknuddelt mit einem Dicken Bussi auf die Wange.
    Dein BexXi-Hase

  18. Moni said

    Hey

    Oh das ging ja jetzt doch sehr schnell mit Tiger.Auch von mir mein Beileid.Möge er in Frieden ruhen.

    Liebe Grüße

  19. Ini said

    das tut mir leid Wortman.
    Tiger durfte noch die 2 kleinen Wirbelwinde kennenlernen.
    Er hat ihnen sicherlich auf kätzisch gesagt – hey ihr seid zwei – ihr müsst jetzt auf unseren Dosi aufpassen

    ich weiß genau wie dir zu Mute ist. Wir mussten dieses Jahr auch von unserer Mama Morle Abschied nehmen.

    mein Beileid Wortman!

    liebe Grüße

    Ini

    • Wortman said

      Danke dir Ini.
      Die beiden Racker und Tiger haben sich ja prächtig verstanden. Sieht man ja auch an den Bildern bei den Katzen-News. Die haben gestern auch beide getrauert und kaum was gefressen…

  20. […] https://wortman.wordpress.com/2009/09/13/wenn-es-soweit-ist/ […]

  21. ladyschaft said

    GUTE REISE, LIEBER TIGER! DU HAST EINEN TOLLEN JOB GEMACHT HIER UNTEN!

    Lieber Worti,

    fühl Dich gedrückt. Ich weiß zu gut, wie es sich anfühlt, wenn ein vierbeiniger Freund in den Katzenhimmel aufbricht. Dahin, wo er keine Schmerzen hat und mit Dingel und Figaro in der Sonne tollen kann. Und trotzdem fließen die Tränen auch wieder beim mir, wenn ich das Gedicht lese und das Foto sehe. Ich habe mir den Text ausgedruckt. Er ist wunderschön. Muss ein guter Tierarzt sein.

    Und Steffi und Du, Ihr habt auch einen tollen Job gemacht für den Tiger. So liebevoll und voller Respekt vor dem Leben – das nun nicht in langes Leiden münden musste. Ich bin sicher, Tiger hatte eine gute letzte Zeit.

    Liebste Grüße von
    Petra und dem roten Tiger Merlin

    • Wortman said

      Danke dir Petra. Wir haben Tiger so richtig verwöhnt. Er hatte alle seine Lieblingsmampfereien bekommen, nachdem die Diagnose feststand. Er ist auch friedlich in Steffis Arm auf die letzte Reise gegangen. Er wird es jetzt gut haben – frei von Schmerzen und Leid wie sein Bruder oder Dingel.
      Der Tierarzt ist einfach genial und weithin bekannt hier.

      Den Text habe ich mir auch noch einmal zusätzlich gespeichert. Der ist einfach so wunderbar – geschrieben eben aus der Sicht eines Tieres.

  22. nachtopal said

    Wortman, das tut mir sehr leid, erstens habe ich ja selbst einen ziemlich alten Kater und ich weiß ja auch das man so doll an den Tieren hängt. Naja so traurig wie es ist und so schlimm wie Du dich im Moment auch fühlst, für Tiger ist es so bestimmt am besten so. Lieber Gruß Regina

    • Wortman said

      Danke dir Opal. Für Tiger war es das Beste. Er sollte nicht weiter leiden. Er hatte nicht mehr gefressen und Nasenbluten. Der Tumor ist also voll durchgebrochen. Warum also unnötig leiden lassen – das hat niemand verdient.

  23. Es ist immer wieder traurig, einen Gefährten gehen lassen zu müssen, aber es wird bestimmt nach einiger Zeit tröstlich sein, dass Tiger es sehr gut bei Euch hatte und Ihr eine schöne Zeit mit ihm verbringen konntet.
    Dass Bambam und Sparrow das gespürt haben, zeigt mal wieder, dass Tiere viel Einfühlungsvermögen besitzen. Schön zu wissen, dass Ihr die beiden habt.
    Liebe Grüße
    Katrin

  24. lalia said

    traurig, mein Beileid.
    hoffe die zwei anderen werden euch etwas aufmuntern können.

    Und das gedicht ist sehr süß.

  25. Sylvia said

    Ich sitze hier und heule – ich weiss wie ihr euch jetzt fühlt, auch wenn ihr das einzig richtige gemacht habt!
    Es tut mir so leid und mir fehlen die Worte …

    Mache mich nicht zum Sklaven,
    denn ich trage in mir die Sehnsucht nach Freiheit.

    Versuche nicht meine Geheimnisse zu erraten,
    denn in mir ist das Verlangen nach dem Geheimnis.

    Zwinge mich nicht zu Zärtlichkeiten,
    denn ich trage den Wunsch nach Zurückhaltung.

    Erniedrige mich nicht, denn ich trage den natürlichen Stolz.

    Verlass mich nie, denn ich trage in mir den Wunsch nach Anhänglichkeit.

    Liebe mich und ich werde Dich auch lieben,
    denn ich trage in mir das Verlangen nach Freundschaft.

    Vergiß mich nicht, wenn ich Dir vorausging in das Reich des Jenseits,
    aus dem wir Beide kamen, Du und ich!

    Traurige Grüße,
    Sylvia

    • Wortman said

      Danke für die Worte, Sylvia. Tränen flossen hier gestern auch in Strömen. Das bleibt nach 15 Jahren Zusammensein auch nicht aus.
      Das war für Tiger der beste Weg – niemand sollte unnötig leiden müssen. Jetzt ist er schmerzfrei im Katzenhimmel bei seinem Bruder und seiner kleinen Freundin.

  26. minibar said

    Ooooh, das ging nun ja doch recht schnell.
    Das Gedicht hat mich sehr berührt.

    Tut mir so leid, dass Tiger nicht mehr bei Euch ist. Aber nun hat er keine Schmerzen mehr, das ist für ihn ja doch das Wichtigste und Beste.

    Liebe Grüsse

    • Wortman said

      Danke minibar.
      Ja, keine Schmerzen mehr. Das war das wichtigste Argument. Der Knochenkrebs hatte ja schon 3/4 des Jochbeins zerstört. Die Schmerzen wären immer mehr geworden, denn auch Tiere werden resisdent gegen Schmerzmittel.

  27. raeuberbraut said

    Hi lieber worti,
    das Gedicht ist sehr traurig und ich ahnte, dass es um einen Abschied ging. Ich kann gut verstehen, dass Du Tiger sehr vermisst, der hat ja eine lange Zeit mit Euch verbracht. Tiere sind sehr feinfühlig und merken das. Schön, dass Du die beiden Kätzchen noch hast.
    Alles Liebe und beste Grüße
    Ronja

    • Wortman said

      Huhu Ronja. Im Grunde ist das Gedicht zwar sehr traurig, zeigt aber auch, worauf es ankommt, wenn man ein geliebtes Tier gehen lassen muss.
      15 Jahre ist er ja erst grade geworden im August.

  28. Ocean said

    .. es ist immer so schrecklich, ein solcher Verlust und ein geliebtes Tier gehen lassen müssen, und mir fehlen irgendwie die Worte.. ganz herzliches Beileid Euch!!

    Das ist ein nachdenkenswerter, trauriger aber wirklich guter Text .. niemand sollte unnötig leiden sollen.

    Gut, daß Ihr die zwei Rotschöpfe habt – die lenken Euch bestimmt ab und halten Euch auf Trab.

    Viele liebe Grüsse und Wünsche,
    Ocean

  29. theomix said

    Mein herzliches Beileid. Wieder ein Verlust.
    Das Gedicht ist zwar hinkend gereimt, aber die Aussage rührt mich an. Ich finde es toll, dass der Tierarzt auf diese Weise Mitgefühl zeigt.

  30. Sandy said

    Ich drück euch einfach mal lieb, wenn ich darf…

  31. Laß Dich drücken! *drück*

  32. claudy said

    was??? tiger nun auch schon…? 😦

    dann haben die beiden kleinen ja keinen grossen „papa“ mehr…

    lass dich drücken, auch von mir. wenn es eine erlösung war, war es eine gute entscheidung.

    gut, dass ihr die beiden kleinen im doppelpack genommen habt…

    mach’s gut, tiger!

  33. paradalis said

    Ich schließe mich all jenen hier an und umarme euch!
    Mehr kann ich wieder einmal nicht sagen, so leid tut mir das alles!
    Traurige Grüße
    Heike.

  34. buchmaus said

    ach worti, das tut mir so leid .. sitze hier und weine … aber wir wissen es ja immer… wie wundervoll dass die kleinen bei ihm waren … sicherlich ist er jetzt wieder ein junger lebendiger kater und tollt über die regenbogen wiedern …

    das gedicht ist sehr schön, hab ich auch schon bei meinen schätzchen gelesen … manchmal wiegt die verantwortung schwer, aber wie schön auch dass wir sie erlösen können …

    fühl dich lieb umarmt
    mitfühlende grüsse
    heidi

    • Wortman said

      Das ist wirklich das „Schöne“: Man hat die Möglichkeit, sein Tier zu erlösen und muss es nicht ewig und vor allen Dingen nicht unnötig leiden lassen.
      Danke auch für die lieben Worte.

  35. Tut mir leid, Worti 😦
    Gut aber, dass sich Tiger nicht lange quälen musste und am Ende haben die zwei Kleinen ihm ordentlich zur Seite gestanden….

  36. Ich hab´s erst jetzt gelesen … ich drück dich ganz feste … 😦

  37. Gucky said

    Oh ! 😯
    Ich denke, alle Katzen haben bei dir ein gutes Leben gehabt und wenn sie denn „gehen“ müssen, weil sie ihr Alter erreicht haben (und so ist es bei uns Menschen ja auch), dann ist das bitter, aber unvermeidlich.
    Trotzdem ist das für Betroffene immer traurig. Aber die Entscheidung, dem Tier unnötige Schmerzen oder einen langen Todeskampf zu ersparen finde ich imnmer richtig !

  38. Sabine said

    Lass dich drücken … 😦

    Liebe Grüße
    von
    Sabine

  39. lady m said

    Oje…. *drück euch mal* Ein liebes Wesen gehen zu lassen ist immer schwer… 😦
    doch zumindest muss er sich nun nicht mehr quälen…

    Das Gedicht ist schön, wenngleich ich mit der letzten Zeile nicht ganz überein stimme:
    Natürlich ist es ok, wenn man trauert, und um jemanden weint… das finde ich sogar ganz, ganz wichtig… !

  40. Ein rührendes und gefühlvolles Abschiedsgedicht für euren lieben Tiger. Er wird es sicher gut haben im Katzenhimmel und dort keine Schmerzen mehr spüren. Und Bambam und Sparrow werden euch hier auf Erden ein Trost sein.
    Liebe Grüße, Gudi

  41. Tina said

    Jeder folgt in seinem Leben einer Straße.
    Keiner weiß vorher, wann und wo sie endet.
    Alle hinterlassen Spuren und manche kreuzen unseren Weg.
    Einige, die wir trafen, werden wir nicht vergessen.
    Auch wenn sie für immer gehen,
    in unseren Herzen und unserer Erinnerung bleiben sie.

    – Karin Schmidt –

    Lieber Wortman,
    Loslassen und Abschiednehmen fällt schwer, die Erinnerung an schöne gemeinsame Zeiten bleibt.
    Auch bleibt der Trost, dass Tiger nun keine Schmerzen mehr hat.
    Zudem konnte Tiger nun beruhigt gehen, denn er wusste nun, das 2 kleine Racker auf Euch achten werden, Euch beschäftigen und trösten.

    Liebe Grüße
    Tina

  42. sunny11178 said

    Lieber Wortman, ich kann mich den anderen nur anschließen. Sehr rührend, wie die beiden Kleinen noch bei ihm waren…
    Sunny mit Tränen in den Augen

  43. zauberhexe said

    Es tut mir so leid für Tiger und für euch!! Was soll ich noch sagen? jeder der einmal ein Tier hat gehen lassen müssen, weiß wie ihr jetzt fühlt. Es tut weh, es fehlt ein Stück Leben im Haus … es ist einfach schwer!

    Ich umarme euch,
    Karin

  44. engelchenfiona said

    Auch ich möchte dir sagen wie leid es mir um Tiger tut.
    Es tut weh sich zu verabschieden, noch mehr wenn es ein Abschied ohne Wiederkehr ist.
    Es fehlt einem das anstupsen und das leise mauzen wenn sie Aufmerksamkeit wollen oder merken das man selber aufgemuntert werden will…. es fehlt

  45. Wortman said

    @Fiona: Er fehlt schon, aber zum Glück haben wir ja unsere beiden Racker, die uns ablenken.

  46. petra said

    hallo torsten…endlich schaue ich mal wieder in deinem blog und was muss ich trauriges lesen…tiger ist auch über die regenbrücke gegangen…das tut mir sehr leid !!!

    er war was ganz besonderes…schön, dass er gerade bei euch leben durfte…besser konnte er es nicht haben…die anderen beiden sind ja auch lieb und süss….ja auch ich finde es schön, dass er sie noch kennelernen durfte und dass sie bei ihm waren… ja man merkt das wenn die kraft zu ende geht…unser dody ist zum sterben nach hause gekommen…ich habe eine 3/4 std. bei ihm gesessen, bis er ganz friedlich eingeschlafen war…das war ich ihm einfach schuldig und dass war auch das schönste was ich ihm noch mitgeben konnte.

    sicher wird tiger immer in euren herzen bleiben…dass ist auch wichtig…lieben gruss ich drück euch beidne ganz lieb von hier aus…bye..petra

    • Wortman said

      Huhu Mama 2 *lach* Für Tiger war es so das Beste. Der Knochenkrebs hatte ihm schon sehr zugesetzt. Die beiden Racker sind ein lebhafter Ersatz 🙂 Die halten uns gut auf Trab. Vielleicht schaffst du es ja mal mit Andrea zusammen, uns hier zu besuchen. Bei uns wird es noch bisschen dauern, bis wir wieder mal in den Norden kommen können…

  47. Elisabeth said

    Liebster Torsten,
    und wie es mich nun geschüttelt hat vor Tränen… aber ich habe es befürchtet, dass es passieren wird, wenn ich weg bin… andererseits ist es für Tiger gut, dass er nun ohne Schmerzen ruhen kann. Wie rührend sich die beiden Kleinen um ihn kümmern… Schon wieder diese Tränen…
    Ich habe auf Kreta so viel Katzenleid gesehen, dass ich fast täglich weinen musste… da bricht das Herz einer Katzenmama… und da kann ich noch so viel Schinken verfüttern, dieses Leid werde ich kaum lindern können – vielleicht habe ich dem einen oder anderen Kätzchen noch ein paar schöne Stunden ermöglicht…
    Ich drück dich ganz fest und bin in Gedanken bei dir/euch – wie gut, dass es Bambam ud Sparrow gibt, die kleinen Sonnenscheine!!!
    Herzlichst Elisabeth

    • Wortman said

      Das Katzenproblem in anderen Ländern kenne ich auch. Hab ja auch Verständnis dafür, dass manche Leute sich Tiere mitbringen aus dem Urlaub.

      Allerdings mag ich es nicht, wenn man dagegen ist, auch noch angemacht zu werden… was mir schon passiert ist. Denn ich denke, in deutschen Tierheimen sitzen genug Tiere, die darauf warten, ein liebes Herrchen/Frauchen zu bekommen. Da muss ich nicht noch aus allen Herren Länder Tiere einschleppen – die teilweise dann auch wieder hier in Tierheimen enden.

  48. Elisabeth said

    Wie recht du hast, lieber Torsten – bei uns warten genug Kätzchen auf ein Zuhause. Meine Luna duldet leider ohnehin keine andere Katze neben sich, ich hab schon alles ausprobiert, Katze, Kater, klein, groß… geht alles nicht…
    Und in anderen Ländern werde ich das Problem nicht dadurch beseitigen, dass ich ein so ein Viecherl mitnehme…

  49. Jule said

    Lieber Wortman,
    nun war ich länger nicht mehr hier und hatte es bis eben noch gar nicht mitbekommen das der arme Tiger über die Regenbogenbrücke gegangen ist. Es tut mir unendlich leid, es ist mir bei meinen bisher gegangenen Katzen immmer ganz schwer gewesen aber es kommt immer ein Punkt an dem man weiß das man dem Tier nicht noch mehr Leid zumuten darf. Es ist unglaublich hart aber die richtige Entscheidung, ihr werdet sicher (wie ich auch an meine Katzen) jeden Tag an Ihn denken! Genießt Eure beiden Roten Tornados.
    Traurige Grüße,
    Jule

    • Wortman said

      Genau DAS ist es. Man muss den Tieren nicht noch unzumutbare Schmerzen aufbürden, in dem man sie durch Medikamente noch länger am Leben hält.
      Die beiden Tornados – ausgebildete RAF-Kämpfer – wenn ich mir die Bude so anschaue. halten uns gut auf Trab.

  50. Angie said

    Das sind wirklich tröstende Worte in diesem Gedicht. Das werde ich mir kopieren. Es ist doch hinreissend, wie die Jungen dabei bleiben. Das war letztes Jahr mit unserem alten Anton auch so. Seine beiden Töchter haben bis nach dem Ende ganz nah mit ihm gekuschelt.
    Ich finde es auch richtig, dass Tiere sich nicht zu lange quälen müssen.
    LG
    Angie

  51. […] Das Freisinger Volksfest läuft mit einem Volksfestumzug am Ende. Unser Kater Tiger stirbt im Alter von 15 Jahren. Meine Geburtstagtagsfahrt zum Kloster Weltenburg, dem […]

Trau dich! Lass paar Worte da... Indem Du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: