Wortman

Willkommen in den WortWelteN

Sorgen

Posted by Wortman - 3. Januar 2010

Von allen Sorgen, die ich mir machte, sind die meisten nicht eingetroffen.

Sven Hedin

21 Antworten to “Sorgen”

  1. Lilo said

    Wenn man das nur immer schon vorher wüsste, dass die Befürchtungen die man hat nicht eintreffen, würde man sich nicht immer so viele Sorgen machen 🙂

  2. mareilu said

    Ein wahres Wort darüber, dass wir uns in vielen Situationen zu viel Sorgen machen – und doch glaub ich, werd ich es bei mir kaum abstellen können 😀

  3. minibar said

    Das ist ein gutes Wort von Sven Hedin.
    Und, da ist echt was dran, kann ich nur bestätigen.
    Möge es in diesem Jahr oft so sein…

  4. Sorge Dich nicht, lebe! Manchmal aber macht man sich doch unnötig Sorgen, wobei es wirklich toll ist, wenn sie „unnötig“ sind. Wer mag schon eingetroffene Sorgen? *g*

    Sven Hedin ist mir schon in meiner Kindheit „begegnet“, durch sein sehr schön geschriebenes Buch „Von Pol zu Pol“.

    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag!

    Liebe Grüsse
    🙂

  5. Sany said

    Kenn ich 😉

    Schau doch mal bei mir vorbei wegen des Projektes 🙂

  6. GZi said

    Vielleicht sind manche Dinge auch deshalb nicht eingetreten, weil man sich Sorgen machte und dann ein bisschen mehr sein Handeln überdacht hat? Aber prinzipiell ein bisschen mehr Sorgenfreiheit und Entspanntheit bei manchen Dingen wäre sicherlich hilfreich… den Schuh muss ich mir wohl auch anziehen 😉

    • Wortman said

      Das kann natürlich auch gut sein, GZi 🙂

      Das Problem ist eben, viele machen sich mehr Gedanken als nötig und die angesprochene Entspanntheit wäre da wirklich von Vorteil.

  7. Das kenne ich gut! Manchmal schon haben mir die Sorgen den Schlaf und die Ruhe geraubt – und wenn die kritische Situation dann vorbei war, habe ich mich stets gewundert, warum ich mir überhaupt diese Sorgen gemacht hab, ist ja alles höchstens halb so schlimm gewesen! 🙂

  8. Dr. Borstel said

    Die Sache ist ja die, wenn man immer das Schlimmste erwartet, wird man (fast) immer positiv überrascht werden. 😉 Wobei das Zitat schon stimmt, die meisten Sorgen sind in der Tat unnötig. Aber man kommt dennoch nicht umhin, sie sich zu machen. Der Mensch, das seltsamste aller Lebewesen …

    • Wortman said

      Wie sagte Murphy doch so schön? Nichts ist so schlimm, als das es nicht noch schlimmer kommen könnte. Warum also nur bisschen sorgen – befürchten wir eben das Schlimmste und führen Tänze auf, wenn sich alles in Luft auflöst 😉

  9. sunny11178 said

    Ich kannte zwar den Spruch noch nicht, aber ich versuche schon seit längerem, so gut es geht die Konsequenz daraus umzusetzen. Und mache mir (meist) keine Gedanken mehr über Dinge, die so weit in der Zukunft liegen, dass ich vom jetzigen Standpunkt aus noch gar nicht weiß, ob sie überhaupt eintreffen können. Falls ja, kann ich dann immer noch überlegen, wie ich mit der Situation umgehe…

Trau dich! Lass paar Worte da... Indem Du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: