Wortman

Willkommen in den WortWelteN

Vertrauen schenken

Posted by Wortman - 18. Juli 2011

Sei höflich zu allen, aber freundschaftlich mit wenigen;
und diese wenigen sollen sich bewähren,
ehe du ihnen Vertrauen schenkst.

George Washington

Werbeanzeigen

27 Antworten to “Vertrauen schenken”

  1. lindschgen said

    Wie recht du hast, den Spruch hätte ich früher gebrauchen können. Das würde mir so einiges ersparen.

  2. Sehr weise! Mir geht es wie Lindschgen – ich hätte mir einige Male auf die Schnauze fallen ersparen können, hätte ich den Spruch beizeiten beherzigt. 😉

  3. Ruthie said

    Also, pass schön auf mit Deinen ganzen „dahergelaufenen“ Bloggerfrauen, gell, Worti!? 😀

  4. fudelchen said

    Genau,pass gut auf uns auf, wir haben uns ja bewährt 😀

  5. Ellen said

    Das „Bewährenmüssen neuer Bekanntschaften“ ist mir so manches Mal abhanden gekommen, aber ich übe mich darin, nicht mehr jedem x-beliebigen Menschen, ob im Netz oder im realen Leben, mein Vertrauen zu schnell zu schenken … Toller Spruch!!!

    • Wortman said

      Man sagt ja auch nicht umsonst, „wahre Freunde erkennt man in der Not“.

      Zu viel Vertrauen kann manches Mal ganz übel nach hinten los gehen. Egal für welche Seite.

  6. Sany said

    Recht hat er, der Gute 😉
    Genauso halt ichs auch 🙂

  7. ute42 said

    Oh ja, das ist wahr. Den Spruch hätte auch ich mir früher zu Herzen nehmen müssen. Aber es ist ja nie zu spät 🙂

  8. picola9011 said

    Ein weiser Spruch.LG.Erika

  9. Stella said

    Warum spricht mir das so aus dem Herzen?
    Schönes Zitat!

    LG Stella

  10. mayarosa said

    Weiß nicht. Da kann ich nicht so richtig mitgehen, mit dem Herrn Washington. Ich muss ja nicht gleich jedem Fremden mein Innerstes nach außen kehren, dennoch kann ich jedem Menschen erstmal ein Grundvertrauen entgegenbringen. Grundvertrauen ist besser als Grundmisstrauen.

  11. tonari said

    Nun ja, nun ja -ich bin gerne bereit, einen vertrauensvorschuss zu gewähren. So prinzipielles Grundmisstrauen liegt mir nicht.

    • Wortman said

      Ich denke auch, so ein prinzipielles Grundmisstrauen wäre auch ein schlechter Start für eine Freundschaft.
      Aber eben: Eine echte, eine wahre Freundschaft wächst nur sehr langsam. Und dann kommt auch das tiefere Vertrauen und die mehr oder minder größere Öffnung des Ichs.

  12. mohrle said

    oh jaaaaa…….weiser mann du! 😉

Trau dich! Lass paar Worte da... Indem Du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: