Wortman

Willkommen in den WortWelteN

Fahrstuhl fahren ist toll (oder nicht?)

Posted by Wortman - 1. Dezember 2012

Das ist echt freakig. Entdeckt habe ich das Video hier.

Werbeanzeigen

34 Antworten to “Fahrstuhl fahren ist toll (oder nicht?)”

  1. juzicka said

    das ist ja unglaublich … egal wer auch immer was gemacht hat , denn / die hätte ich zusammengschlagen , ich schwöre es dir! Das ist nicht mehr lustig .. das kann auch gefährlich sein und ein trauma hast du vielleicht für den rest deines lebens !!!!!!!!

  2. Marion said

    Wui, ganz schön gruslig. Sehr eindrücklich, welch tief Ängste in Menschen schlummern und wie hilflos sie denen gegenüber sind, wenn sie ausgelöst werden.

    Ich hab mich auch gefragt, ob man da nicht ein bisschen weit gegangen ist oder ob das brasilianischer Humor ist?! So stark mit den Ängsten anderer zu spielen scheint mir doch ein bissl fahrlässig. Was, wenn einer wirklich so stark reagiert, dass er bleibenden Schaden davonträgt, egal ob Herzschlag, Panikattacke oder was auch immer… Würde ich mich jedenfalls nicht trauen, sowas bewusst bei anderen auszulösen.

    • juzicka said

      ich hätte vermutlich das kind erwürgt!

      • Marion said

        Wieso das denn? Du meinst, du würdest spontan den Auslöser von Ängsten mit aller Macht und Kraft auslöschen, als dich den Ängsten zu stellen? Da würd ich mal in Ruhe drüber nachdenken, BEVOR es zu so einer Situation kommt.

        • juzicka said

          in so einer situation hätte ICH ganz bestimmt nicht den nerv um in ruhe nachzudenken . Und was soll der spruch mich den ängsten zu stellen .. hö ? Was mich bedroht muss mit konsequenzen rechnen .. spätestens wo die so schreit .. PUNKT 😛

          • Marion said

            Ja, schon klar, dass man in so einer überraschenden Situation einfach reagiert, ohne lang nachzudenken. Du empfindest das Mädchen so, als würde sie die Leute im Aufzug bedrohen?

            Ich hab das Mädchen zwar als Angstauslöser gesehen und zwar irgendwelcher archaischen Ängste, aber dass sie mich wirklich bedrohen würde in dem Aufzug empfand ich nicht so. Ein Kind das schreit nehme ich in erster Linie so wahr, dass es selbst Hilfe braucht, durch den Wind ist oder sonstwas. Deswegen hab ich zwar gespürt, welche Ängste sie in mir auslöst und zwar, weil sie wie ein Geist wirkt und nicht unbedingt wie ein normales lebendiges Kind, aber ich hätte das Mädchen an sich trotzdem nicht als DIE Bedrohung für mich wahrgenommen, sondern bedrohlich waren für mich lediglich die Ängste, die sie in mir hervorrief. Und so hätte ich vielleicht trotz der Angst nach Wegen gesucht, Kontakt und Kommunikation herzustellen, um die Situation aufzuklären, evtl. aufzulösen.

            Ich möchte nur zu bedenken geben: Aus Angst heraus wurden schon Kriege angezettelt. Daher finde ich es kein Unding, im Friedens- und sicheren Zustand über seine Ängste nachzudenken und wie man damit umgehen möchte. Sonst sind wir alle Tretminen, von denen wir selbst nicht wissen, wann und wie wir „hochgehen“ können.

            Abwehr (oder Angriff) ist EINE Möglichkeit, auf Angst zu reagieren. Auch eine sehr archaische. Es gibt andere…

            • juzicka said

              was bist du ? Psychologin ? Mir mit brauchst du keine solche Diskusionen führen, die prallen ab .. finde ich irgendwie auch biz lächerlich bei diesem speziellen thema!

              schönen tag noch 😀

          • Marion said

            Nee, Psychologin bin ich nicht. Eine ganz normale Frau, die selbst voller Ängste steckte und sicher auch heute noch nicht ohne ist. Du darfst abwehren und abprallen lassen, ich muss da nicht durchdringen. Lächerlich findest du es jetzt, bedrohlich fandest du das schreiende Kind auch, was denn nun davon? Nu denn, ich lass es gut sein.

            Und wünsch dir auch noch einen schönen Tag! 🙂

            • Wortman said

              Das Problem ist, aus der Distanz kann man so reden. Ich denke, man reagiert doch anders als man es jetzt sagt, Jess. Ein Kind umzubringen nur weil man zu Tode erschreckt wurde – das ist doch ein bisschen arg 😉

              Sich Ängsten zu stellen klappt nur in anhaltenden Bedrohungssituationen, Marion. Hier wird nur auf den Überraschungsmoment gesetzt. Es besteht ja keine körperliche Gefahr für die Fahrstuhlbenutzer. Es wird niemand „angegriffen“.

              Was mir in dem Video eigentlich fehlt, ist die „Auflösung“ bzw. was machen sie nach einigen Minuten?

            • Marion said

              Hallo Thorsten,

              nach längerem Nachdenken ist mir noch klar geworden, als Zuschauer haben wir ja sogar in der Dunkelheit gesehen, was passiert. Direkt dort in völliger Dunkelheit… hätte auch ich sicher nochmal anders reagiert, als ich es hier aus der Distanz denken kann.

              Sich seinen Ängsten stellen – und das sage ich aus meiner persönlichen Erfahrung, die für niemand anderen gelten muss – kann nötig werden, wenn gefühlte Bedrohungssituationen da sind, d.h. wenn es keinen äußeren Grund, nur einen Auslöser für starke Ängste gibt, die keiner Logik folgen und nicht leicht und schnell zugeordnet werden können. Sie kamen in Schüben. Ich hätte mich mit was anderem beschäftigen und ausweichen können, aber ich konnte das nicht mehr wirklich. Ich wollte mich stellen und ich tat es. Ich fühle mich dadurch heute besser, stabiler, stärker. Und glaube, dass mich beängstigende Situationen nicht mehr so rasch übermannen würden, aber natürlich kann man viel philosophieren was wie wäre. Es kommt drauf an, wie man dann eins zu eins reagiert, je nachdem.

            • Wortman said

              Das meine ich ja. Wir sehen als Zuschauer ja mehr als die Persönen im Fahrstuhl. Da ist es immer leicht, bestimmte Reaktionen zu bestimmen. Ich wette, jeder wird genau anders reagieren als er es hier sagt. Da werde ich mich nicht von ausnehmen. Allerdings denke ich, spätestens beim zweiten Anschreien würde ich wahrscheinlich aus Reflex zurück schreien 😉

              Das klingt aber eher nach Angstzuständen und nicht nach „überraschenden“ Situationen, die unter Umständen Angst auslösen. Mit der richtigen Therapie oder der eigenen Willensstärke kann man diese Zustände auch überwinden – wenn man es auch will.

            • Marion said

              Mir ging es ja eben da drum: Wenn man in seinem Seelenreservoir quasi verborgen starke Ängste gespeichert hat (so wie es bei mir mal der Fall war, dazu gehören in der Regel auch starke Schutzmechanismen, die verhindern sollen, dass man an diese bedrohlichen Dinger dran kommt), dann reagiert man in so einer plötzlichen Situation anders (geht schneller „hoch“), als wenn man grundsätzlich ein gelassener Mensch ist, der mit sich im Reinen ist und den nichts so schnell aus der Ruhe bringt.

              Klar kann man diese Angstzustände überwinden und davon hab ich gesprochen. Wenn man sie überwunden hat, wozu gehört, dass man sich mit ihnen auseinander gesetzt hat, reagiert man künftig grundsätzlich anders auf spontan auftretende Situationen. Weil sich die Reizschwelle für Ängste verändert.

      • Wortman said

        Ich hab eigentlich auch mit ein paar anderen Reaktionen gerechnet – speziell bei den Typen.

    • Wortman said

      Was ich an dem Video eigentlich so „faszinierend“ finde ist die Tatsache, dass die Kerle fast noch schlimmer reagiert haben als die Frauen.
      Im Grunde ist es schon fahrlässig, denn es hätte ja wirklich jemand mit Herzproblemen etc. dabei sein können. Zum Anderen weiß man ja auch nicht, was da alles heraus geschnitten wurde…

  3. mohrle said

    wow…da haste ja was angefacht lieber Worti! *grien*

  4. Wortman said

    @ALL: Sehr interessant, wie ihr auf dieses Video reagiert. *merci*
    Bin gespannt, ob noch mehr Kommentare kommen.

    • oh mann eh …. heut bist du aber scheisse drauf !

      muss ich jetzt tatsächlich über sonen dämmlichen zombieclip rechenschaft ablegen und mir ernsthaft anhören das DU mir sagen musst .. du darfst aber dem armen kind nichts tun ?!

      • Wortman said

        Was für ein Zombieding, Jess? Das ganze Ding ist doch nichts anderes wie eine härtere Version von „Versteckte Kamera“ 😉

        Nee, da brauchst keine Rechenschaft ablegen. Deine erste Reaktion klingt nur ziemlich heftig. Mit einem Smilie dahinter wäre wahrscheinlich gar keine Diskussion ausgebrochen 😉

  5. minibares said

    Die Erste hat ja noch einigermaßen gut reagiert.
    Die Folgenden waren echt dem Kollaps nahe. Also sowas ist schon keine Spaß mehr.

  6. uff…

    ich frage mich, ob die hinterher aufgeklärt wurden, dass das ein Scherz gewesen ist. Die Frauen da hatten teilweise ja wirklich Todesangst…

  7. Als ich das Video neulich anderswo zum erstenmal sah wurde mir ehrlich gesagt
    ziemlich anders im Magen..
    Kein Ahnung wie ich real reagiert hätte..Aber cool wäre ich sicher nicht geblieben..

    Man stelle sich vor es sind Menschen die kein starkes Herz haben..

  8. farnheim said

    Hier hat der Jux mit der versteckten Kamera eine Linie überschritten. Das ist blanker, echter Horror, und kein erlebter Grusel mehr vorm Bildschirm. So etwas ist schlicht geschmacklos, und höchst gefährlich. Nicht auszumalen, wenn von den Passanten einer plötzlich einen Herzinfarkt bekommen hätte. Ich kann mir auch sehr gut vorstellen, dass einige im Affekt durchaus handgreiflich wurden. Solch ein einschneidendes Ereignis lässt so manchen von denen sicher nicht mehr Fahrstuhl fahren, und die erste Zeit nachts sicher ganz, ganz schlecht schlafen….

    Es fehlt nicht mehr viel, dann sind Science-Fiction Utopien à la „Running Man“, bei denen im „Spiel“ Menschen vor laufenden Kameras zu Tode kommen, Realität. Nur der Quote wegen.
    Wirklich schlimm…

    Ich kann nur hoffen, dass man sie im Nachgang aufklärte. Das machte es aber nicht besser.

    • Wortman said

      Das kann alles möglich sein. Es wäre besser gewesen, man hätte bei diesen (wie ich glaube) Videozusammenschnitt ruhig mal das „danach“ zeigen sollen. So bleibt der fade Nachgeschmack, dass man die Leute mit ihrem Schock relativ alleine lässt.

      Warte ab – die Hemmschwelle sinkt immer weiter. Das kann man überall und in allen Bereichen feststellen. Warte noch 10 Jahre, dann haben wir vielleicht solche „Spiele“ wie bei Running Man…

  9. […] – Ein böses Video. – Der kleine Schnee-Fan. – Der Grund, warum dieser Rückblick so spät […]

Schreibe eine Antwort zu Wortman Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: