Wortman

Willkommen in den WortWelteN

Media Monday #159

Posted by Wortman - 14. Juli 2014

HIER gehts zum Media Monday.

1. Die Familie Bundy in der Serie Eine schrecklich nette Familie ist wirklich einmalig cool, unschlagbar und herrlich spaßig.

2. Wenn man einen Film poetisch nennen könnte, dann sicherlich The Fountain, denn das Zusammenspiel zwischen Bildgewalt und Musik lässt den Zuschauer mitgleiten – wenn man in der Lage ist, sich darauf einzulassen.

3. Optik ist ja nicht alles, aber die Bauten/Städte in GoT sahen schon beeindruckend gut aus, so dass man die gerne mal besichtigen/erkunden würde – wenn es sie dann gäbe...

4. ______ gefällt mir am besten in Rollen die X oder Y auch in der Lage sind auszufüllen. Es gibt nichts schlimmeres, als wenn Akteure sich in Rollen versuchen, die ihnen nicht liegen.

5. Das schönste Happy-End ist das, was es leider kaum zu sehen gibt: Keines! Deswegen gab es vor vielen Jahren eine von mir mit initiierte Anthologie mit dem Titel „Jenseits des Happy Ends“ 🙂 .

6. Das letzte Mal so richtig als Geek gefühlt habe ich mich bei der Ausarbeitung meiner neuen Rasse des Giger-Aliens – wenn ich davon ausgehe, dass „Geek“ hier für wissenschaftlich/fiktionalem interessierten Menschen steht.

7. Zuletzt gesehen habe ich einige Folgen von Elementary  und das war einfach obergeil, weil dieser Sherlock dem Wahnsinn so nahe ich und Jonny Lee Miller das überaus überzeugend spielt.

32 Antworten to “Media Monday #159”

  1. hemator said

    Zumindest King’s Landing kann man praktisch besuchen, das wurde in Staffel 1 von Malta „gespielt“. Man sucht aber wohl ziemlich lange nach Baelors Septe oder dem Red Keep.

  2. ER.GO said

    The Fountain hab ich auch! 😀

    3. Diese Bauten und Städte würde ich auch gerne erkunden! 4 und 5 kann ich völlig zustimmen und sehr passende Definition von Geek. 🙂

    • Wortman said

      Dann erkunden wir zusammen 😉
      The Fountain ist irgendwie der Hammer. Als ich ihn sah, hatte ich danach noch locker drei Tage diesen Film mit meinen Gedanken und Überlegungen umkreist.
      Fast alle Filme haben ein Happy End. Das ist so langweilig… der Held ist immer der Sieger. Deswegen hat wohl auch GoT solch einen Reiz auf mich. Der Großteil der „Helden“ sind schon tot und die Serie ist noch nicht mal zu Ende.

      • ER.GO said

        Bin dabei! 😀

        Du sagst es und du hast Recht damit, dass GoT genau deswegen so gut funktioniert. Die Leute wollen überrascht werden und nicht immer den gleichen Schwachsinn serviert bekommen.

        • Wortman said

          Supi 😀
          Ich war zwar am Ende der 1. Staffel böse überrascht aber letztendlich hatte es seinen Sinn mit Ned Stark. Ich kannte die bücher bis daher noch gar nicht und kenne bis jetzt auch noch nicht alle 😉
          Aber: Es funktioniert total. Schade natürlich um Robb und manch anderen aber es geht trotzdem weiter. Man hat nicht das Gefühl, hier wurde eine Serie kaputt gekillt…

      • „The Fountain“ hat mir auch gefallen (erstklassige Musik!), aber deine Beobachtung zu Happy Ends kann ich so eigentlich nicht unterschreiben. Abgesehen von den Genres, in denen das einfach dazugehört (allen voran RomComs, natürlich auch viele teure Großproduktionen, die möglichst allen gefallen wollen), gibt es doch eigentlich sehr viele Filme, die zumindest ein ambivalentes Ende haben. Worum ich auch froh bin, denn den stärksten Eindruck hinterlassen bei mir meist Filme ohne Happy End (man stelle sich sowas wie „Braveheart“ oder „Gladiator“ vor, und am Ende sind alle froh und feiern – das paßt einfach nicht …).

        • Wortman said

          Die Musik ist der Hammer. Ich hab die CD inzwischen bestimmt hundertmal oder mehr gehört 😉
          Ich liebe Filme ohne Happy End… wie gesagt, es gibt leider zu wenig davon. Ich mag auch Filme, wo der Held am Ende vielleicht übrig bleibt, aber vieles verloren hat bzw. selbst kaputt ist. (Ich denke da z.B. an The Killer oder auch an „Bullet in the Head“.

  3. phyXius said

    Mit den Bundies konnte ich noch nie allzu viel anfangen. Ein paar Lacher gab es, das hat sich für mich aber schnell ermüdet. Kann aber auch an der Synchro liegen. Allerdings: Ein NOMA’AM -T-Shirt hatte ich als Halbwüchsiger dann doch. 🙂

    Und ich glaube, für jemanden, der an einer Lego-Alien-Horde bastelt, ist jede Definition von Geek passend. 😀

    • Wortman said

      Da bin ich ja zufrieden, wenn meine Legohorde zum Geek passt 😀 😀
      Naja, über alles kann man bei den Bundies auch nicht lachen aber doch vieles 😉

  4. „The Fountain“ ist echt super. Bildgewaltig ohne Ende und mich hat das Ganze echt überzeugt.

  5. Elementary hab ich bisher erst eine Folge gesehen, aber die war gut, so dass ich mir da mal die Staffel(n) gönnen will.krimis guck ich aber meist, wenn ich meine mustter besuche und wir sind noch bei Castle IV.

  6. mwj said

    Also ich hab „Elementary“ nach sechs Folgen aufgegeben. Diese Konstellation mit einem ungleichen Ermittlerduo kenne ich schon aus „Bones“ und „Castle“. Da bietet „Elementary“ halt eben doch nur keinesfalls schlechte, aber belanglose 0815-Krimikost.
    Und Lucy Liu hätte ihre Mimik nicht beim Schönheitschirurgen lassen sollen…

    • Wortman said

      Diese sogenannten ungleichen Duos gibt es in jeder Krimiserie 😉 Hatte schon in den 80ern seinen Anfang mit Miami Vice…
      So belanglos finde ich die Krimikost gar nicht. Da gibt es weitaus schlimmere Serien.

  7. Dominik said

    Ach schön, die Bundys. Wir haben fei oft Übereinstimmungen. 🙂

    In letzter Zeit muss ich immer wieder an den Ray-genbogen denken. Weißt, was ich meine? 😀

  8. bullion said

    Die GoT-Locations sind natürlich beeindruckend, aber wie man aus diversen Videos kennt, wurde da sehr viel mit CGI nachgeholfen. Insgesamt aber eine spannende Sache und ich wäre dabei! 😀

    Alien-Geek ist natürlich die ehrwürdigste Art von Geek… 😉

  9. olivesunshine91 said

    Du bist auch so’n extremer GoT-Fan 😀 Bei der Frage haben wir dann nicht ohne Grund eine Übereinstimmung 😉

    Die Bundy-Familie hab ich natürlich nur noch am Rande mitbekommen, aber von dem, was ich so gesehen hab, scheinen die ja noch chaotischer zu sein als Malcolms Familie 😀

    • Wortman said

      Ich bin sehr extremer GoT-Fan 😉 Allerdings nicht so wild, dass ich mir alles mögliche kaufen würde. Nur die DVDs 😉
      Malcoms Familie kenne ich nicht – die Bundys sind herrlich schräg.

      • olivesunshine91 said

        Ok, ich hab Robb Stark in meinem Regal stehen, ich bin dann vielleicht doch noch etwas extremer 😀
        Bisher noch nicht „Malcolm Mittendrin“ gesehen?

        • Wortman said

          Mal ein bisschen hier oder dort beim Zappen… denke ich 😉
          Robb im Regal? Ist doch was 🙂 Ich hätte da lieber nen weißen Wanderer auf seinem Pferd 😉

  10. oldboyrap said

    „The Fountain“ ist cool, wahrscheinlich noch das Beste, was Aronofsky rausgehauen hat.

Trau dich! Lass paar Worte da... Indem Du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: