Wortman

Willkommen in den WortWelteN

Es hat sich erledigt

Posted by Wortman - 20. Januar 2015

Ende letzte Woche kam ich zur Arbeit und bekam ein Gespräch mit, wo sich darüber unterhalten wurde, dass X und Y einen Brief bekamen und die Unterhaltenden auch. Als ich dazu kam, wurde ich auch gleich gefragt. Was für ein Brief denn?
Es stellte sich heraus, dass alle Mitarbeiter, die sich für den Vorarbeiterposten beworben und ausgewählt wurden, einen Zusagebrief bekamen. Ich habe keinen bekommen, also hat es mit dem Vorarbeiter nicht geklappt. Eigentlich schade aber so ist eben das Leben. Im Grunde stört es mich nicht wirklich, denn ich habe einen guten Job und muss mich als Vorarbeiter nicht mit irgendwelchen Minusmitarbeitern herumärgern 😉
Gestern gab es nun eine erste Gesprächsrunde mit Leuten, die es eben nicht geworden sind. In meinen Augen eine völlig überflüssige Sache. Zum Einen ist es logisch, wenn sich mehr bewerben als Stellen da sind, bleibnen immer welche auf der Strecke und zum Anderen bringt solch eine Runde rein gar nicht. Ich war dabei und hinterher mindestens 2 Kilo schwerer von den ganzen Seifenkomplimenten. Man hätte es ja in die letzte Runde geschafft und gehören ja zu den Top – Mitarbeitern des Flughafens usw. usw… bla, bla bla. In keiner Firma gibt es solch ein Gebahren. Naja, wer es braucht, soll es sich nehmen 😉

Was mich stört, sind drei grundlegende Dinge:
01. Es ist traurig, dass die abgelehnten Bewerber nicht mal einen Absagebrief bekommen und das Ergebnis per Hörensagen und Mundpropaganda erfahren haben.
02. Ein paar sichere Kandidaten, die es verdient hätten aufgrund ihrer fachlichen und menschlichen Eigenschaften, sind es nicht geworden. Warum, wieso, weshalb, da möchte ich keine Gerüchte streuen.
03. Ich kann ja Kollegen verstehen, wenn sie mehr oder weniger enttäuscht sind, weil es nicht geklappt hat. Aber herumzutönen, dann Schwierigkeiten zu machen, damit die neuen Vorarbeiter Probleme bekommen, ist unkollegial. Denn es trifft nicht die neuen Vorarbeiter sondern die mitarbeitenden Kollegen. Die dürfen das dann ausbaden.

Was mich persönlich angeht: Natürlich bin ich etwas enttäuscht. Aber es kann eben nicht jeder werden. Wenn sich auf gut 50 Stellen (Innen-/Außendienst) mehr als 250 Leute bewerben, ist das eine logische Konsequenz. In dieser Gesprächsrunde wurde von der Führung gesagt, dass es auch zu Nachnominierungen kommen könnte. Das war mir schon klar. Denn um vorarbeiter zu werden, mus man die Betriebsprüfung 2 machen. Die ist Voraussetzung. Die meisten haben diese Voraussetzung nicht und müssen die Prüfung erst noch ablegen. Soweit ich gehört habe, hat man nur einen Versuch. Wer durchfällt ist raus und es könnte entsprechend nachnominiert werden.
Was soll ich sagen? Ich habe es probiert, es hat nicht geklappt und gut ist. Eine Nachnominierung kommt für mich nicht in Frage. Da habe ich meine Prinzipien und auch meinen Stolz. Ich brauche keine Form von Lückenbüssernachrückerei. Es gibt immer wieder Ausschreibungen. Neuer Versuch, neues Glück. Ein Hoch auf meine Maus!! Sie sieht es genauso wie ich. 😀

25 Antworten to “Es hat sich erledigt”

  1. Vielleicht ist für dich noch nicht die richtige Zeit. Alles hat seinen Sinn 🙂
    Schade für dich, aber vielleicht bekommst du bald eine andere Chance!

    Traurig ist das wirklich, vor allem wenn manche dann Drohungen oder ähnliches aussprechen. Das ist wirklich unkollegial.

    Bei mir heißt es oft „Sie entsprachen nicht unserem Profil“. Na was soll ich denn noch können? Die Dinger selber aus mir rausdrucken und gleich verpacken?

    • Wortman said

      Genau so ist es.. alles hat seine Zeit. Das Grundprinzip der positiven Energie 😀
      Das mit dem Profil ist auch so eine dämliche Redewendung. Aber sie dürfen ja nicht sagen, dass sie jemanden haben, der für weniger Geld arbeitet 😉 Im Ernst: Manchmal frage ich mich schon, was man für seltsame jobprofile bastelt. In den meisten Fällen ist man hoffnungslos unter- oder überqualifiziert. Auch so ein dämlicher Satz: Sie sind ja überqualifiziert. Natürlich ist man das oftmals. Aber wenn man arbeiten will, tritt man auch mal einen Schritt zurück. die firmen sagen das ja nur, weil sie Angst haben, dass du anfängst und schnell wieder weg bist, wenn du etwas in deiner Quali findest. 😉

      • Traurig traurig …

        Gut ist auch immer der Satz „Sie haben zu wenig Berufserfahrung …“

        Naja .. wenn man keine Chance bekommt … was soll man dann machen? *schwachsinn

        Positiv denken ist gesund für die Seele 🙂

        • Wortman said

          Ohja… der berühmte Satz. Wir suchen 20jährige Mitarbeiter mit 15 Jahren Berufserfahrung 😉 🙂
          Manchmal ist man wirkloich gewillt, dem Typen oder der Frau beim Vorstellungsgespräch eine runter zu hauen und zu fragen ob sie noch ganz dicht sind…

          Positiv denken ist mehr als nur gesund 🙂

          • Wenn es denn erst mal zum Vorstellungsgespräch kommt! Das ist ja schon der springende Punkt, oft wollen die dich nicht einmal mehr kennen lernen.

            Positive Power!

            • Wortman said

              Es gibt dann aber noch die Version des Bewerbungsgespräches (so ist es nicht nur mir bei dem Vorarbeiter – Bewerbung gegangen), wo man das Gefühl hat, im falschen Film zu sitzen. Das Gespräch bestand aus Fragen, die haben mit Vorarbeiter nichts zu tun gehabt. Eher in Richtung Aufsichtsratvorsitzender oder ähnliches 😉

              Wie sagt der Captain immer? Power on! 😀

  2. Sólveig said

    Man weiß nie wozu so eine Absage (wenn auch so dämlich indirekt) gut ist. Manchmal ist man später erleichtert, dass man den Job nicht bekommen hat.

    • Wortman said

      Das ist absolut nicht dämlich. Das nennt sich positive Energie 😀 Wer weiß, wozu das gut ist. Vielleicht wartet irgendwo ein viel geilerer Job… Und wenn nicht, auch egal. Im Grunde habe ich ja einen guten Job 😉

  3. ute42 said

    Das ist genau die richtige Einstellung. Einen Versuch war es Wert, aber das Leben geht auch so weiter. Wer weiß, wozu es gut war.

  4. Deine Einstellung finde ich prima. Die Gesprächsrunde mit den abgelehnten Kandidaten/innen hätte man sich allerdings wirklich sparen können. Was sollte das bringen? Diese seifigen Komplimente sind mir ein Graus, am liebsten würde ich nach so etwas entweder k…en oder duschen gehen, um den Schleim loszuwerden. :mrgreen:
    Du bist so clever, fleißig, ehrlich und gewissenhaft, da werden sich für dich mit Sicherheit noch manch gute Chancen ergeben. 😉

  5. Deine Einstellung und deine Unterstützung deiner Maus finde ich prima.
    Klar ist man Anfangs enttäuscht, man bewirbt sich ja nicht umsonst..
    Solche Schleimereien am Schluss hätten sie sich wirklich sparen können.

    Solange dein jetziger Jobb dir auch Spass macht ist alles gut.

    Liebe Grüsse vom Kruemel
    die erst dachte sie wäre auf einen falschen Blogg 🙂

    • Wortman said

      Sorry 🙂 Ich wollte mal etwas neues probieren. Daher das andere Design 🙂
      Meine Maus meinte auch, man muss nicht einen Job auf Teufel komm raus nehmen… Sehe ich ebenso. Insgeheim hoffe ich ja, dass man mich fragt zwecks nachrücken… Freu mich auf das Gesicht, wenn ich nein sage 😀
      Das war wirklich überflüssig. Keine firma macht so etwas. Besser wäre es gewesen, man hätte Absagen per Post geschickt… und nicht nur die positiven Briefe.

      • Ich finde es so schön das deine Maus und du ganz einer Meinung seit.
        Ja das war eine merkwürdige Vorgehens Weise von der Firma. Das macht das
        Betriebsklima nicht gerade fördernt..

        Musst dich doch nicht entschuldigen das du was ausprobieren möchtest.
        Ich war nur bissel paff weil ich mich an deinen Design gewöhnt hatte, das war
        irgenwie dein Markenzeichen. Jetzt sehe ich nur die Postings und commentare
        aber nichts anderes..oder kommt das noch?

        • Wortman said

          Ich finde diese Vorgehensweise auch etwas merkwürdig. Ich denke aber, es liegt an der Gerüchteküche… 😉 Es wird ja immer überall sofort Trickserei vermutet…

          Was meinst du mit du siehst nur Postings und Kommentare? Links sind die Kategorien, recht die Links und andere Sachen und in der Mitte der Text. So wie im alten Blog auch… Dreiteilung. Nur eben anderes Design

  6. minibares said

    Dass keine Info gekommen ist, dass es nicht geklappt hat, ist aber echt doof.
    Ok, es kann eben nur eine Person diesen Posten besetzen, das ist klar.
    Und wenn du mit deinem Job zufrieden bist, ist doch alles gut.
    Liebe Grüße Bärbel

    • Wortman said

      So sehe ich das auch. Ich hab ja nichts verloren. Ich hab meine Position und die habe ich jetzt immer noch. Schlimmer sind die dran, die jahrelang Vorarbeiter waren und nun in die Röhre gucken…

  7. bullion said

    Tut mir leid für dich, aber man weiß wirklich nicht wozu das gut ist. Super Einstellung übrigens! Davon können sich einige einiges abschneiden. Finde ich klasse! Das Gute daran ist ja: Du hast dich einfach nur aus einem guten Job nach oben beworben und bist nicht darauf angewiesen. Da wird sich irgendwann bestimmt eine neue Chance bieten – aber du hast dabei überhaupt keinen Zeitdruck. Doch die optimalen Voraussetzungen!

    Achja, neues Theme? Sieht klasse aus, auch wenn das Fehlen des bekannten Wortman-Looks schon ungewöhnlich ist… 😉

    • Wortman said

      Es musste mal was Neues her. Das alte Design war schon vier Jahre oder mehr alt… vielleicht bringt das auch mehr Inspirationen 😉

      Genau SO ist es. Ich hab mich auf einen guten Job „nach oben“ beworben und es hat nicht sein sollen. Ich „verliere“ ja nichts. Irgendwann ergeben sich vielleicht mal andere Möglichkeiten.

  8. Wortman said

    Achtung: kruemel sagt, sie kann bei dem neuen Design die beiden Leisten mit Kategorien und Beiträge (links und rechts) vom blog nicht sehen. Geht das noch mehreren so?
    Bei mir wird alles völlig in Ordnung angezeigt.

Schreibe eine Antwort zu freiedenkerin Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: