Wortman

Willkommen in den WortWelteN

Morbide Muttersitte

Posted by Wortman - 31. Mai 2015

Einer recht morbiden Sitte geht die chinesische Beinhauswespe ( Deuteragenia Ossarium) nach: Für ihre Eier baut diese Wespe kleine Kammern. In jede dieser Kammern legt sie eine tote Spinne. Die dient den Larven als Nahrung.

Jede dieser Brutkammern hat noch eine Vorkammer. Hier legt Deuteragenia Ossarium getötete Ameisen ab. Da sie anscheinend nicht als Nahrung dienen, könnten sie als eine Art Schutzwall gedacht sein. Sozusagen eine biologische Barriere.

Die Forschung hat noch keine Antwort auf diese Frage…

8 Antworten zu “Morbide Muttersitte”

  1. Das ist höchst interessant, und auch kurios… Vielleicht dienen die getöteten Ameisen ja auch als eine Art Warnung: „Ja keinen Schritt weiter, sonst geht’s dir so wie denen!“ 😉

  2. Das wusste ich auch nicht.
    Ist ja sehr interessant und wie Margot schon sagt, auch kurios.

  3. Wahnsinn, was es so alles gibt. Da fühlt man sich als Mensch manchmal nur noch ganz klein.

Trau dich! Lass paar Worte da... Indem Du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: