Wortman

Willkommen in den WortWelteN

Bademorgen an der Stoibermühle

Posted by Wortman - 12. August 2015

Bei herrlich blauem Himmel und Sonne satt sind wir heute morgen gegen 10 Uhr zur Stoibermühle aufgebrochen. Das ist ein Badesee und ein Biergarten neben dran bei uns um die Ecke.

Zuerst machte Herr Zwackelmann ja Sperenzien, weil er gar nicht baden wollte. Nachdem wir ihm klar gemacht hatten, dass er auf der Decke sitzen bleiben muss, wenn Mama und Papa baden gehen, wollte er doch mit ins Wasser. Danach hatten wir Probleme, ihn wieder raus zu bekommen. Herr Zwackelmann war eigentlich schon immer ein echter Wasserratz.

Dann wollte er unbedingt schwimmen lernen und hat sich redlich bemüht. Er war wirklich mit Feuereifer dabei auch wenn die Koordination natürlich noch nicht wirklich funktionierte. Aber Spaß hatten wir ohne Ende. Er hat übrigens selber drauf bestanden, es im „tiefen“ Wasser zu üben, wo er nicht mehr stehen konnte (wir aber schon).

Die ersten Schwimmversuche

Bilder / Video: T.R. aka Wortman

Advertisements

40 Antworten to “Bademorgen an der Stoibermühle”

  1. ute42 said

    Er paddelt doch schon prima. Spaß hat er auch dabei, das sieht man.

  2. Oh ja man siehts das er Spass hatte..
    Ich finde seine ersten Versuche sind doch schon gut…und wenn ihr schon dreimal drin wart, das sagt doch alles 🙂

  3. mwj said

    Stoibermühle? Wie lang braucht man dahin, zehn Minuten?

  4. […] Bademorgen an der Stoibermühle […]

  5. bullion said

    Schön! 🙂

    Ich werde mich jetzt noch auf den Weg ins Freibad machen, um wenigstens ein wenig abzukühlen. Sieht auf jeden Fall so aus als hättet ihr Spaß gehabt…

  6. Wow, vorbildlich! 😀
    Und so ein kleines bisschen typisch, erst nicht rein wollen, und dann nicht raus wollen. :mrgreen:

    PS: Moment mal,Stoibermühle?! 😯 Bitte sag mir, dass sie da keine Edmunds produzieren! 😮

  7. minibares said

    Wow, auf solche Art hätte ich das auch gern gelernt.
    Die Armbewegungen sind ja schon echt gut.
    Toll, dass er nicht aufgibt und es wollte. So klappt es auch schneller.

  8. […] pimalrquadrat zu Bademorgen an der Stoiber… […]

  9. Ilanah said

    Klasse….er hält sich doch wirklich ganz gut.
    Bald könnt ihr zum Schwimmkurs anmelden.

    So einen tollen See hätte ich auch gerne um die Ecke.

    • Wortman said

      Nächstes Jahr wollen wir ihn gerne zum Schwimmen anmelden.
      Wir sind froh über diesen See. Maus und und ich mögen beide keine Chlorbäder und bei über 30 Grad nraucht man nicht mal in den Urlaub fahren. Wasser vor der Tür… nur ohne Palmen etc.. 😉

      • Ilanah said

        Ja, nächstes Jahr das ist das richtige Alter, denke ich. Es wird ihm bestimmt Spaß machen.
        Hier gibt es ja auch zig Badeseen, aber die total überlaufen, man kriegt keinen Stehplatz mehr, geschweige denn einen Liegeplatz.
        Zum nächsten Freibad wäre ich über eine Stunde unterwegs und das packe ich bei dieser Hitze nicht….seufz….
        Naja, ich denke, ich werde es überleben….lach…

        • Wortman said

          Nächstes Jahr ist er 5 und das ist dann früh genug. Ich habe damals erst mit 10 schwimmen gelernt und haben vorher auch immer an der Weser gebadet 😉
          Also am Wochenende Nachmittags möchte ich auch nicht an der Stoibermühle sein 😉 Da ist die auch überbelegt. Garantiert 🙂

          Da ich Freibäder meide, dürfen die auch 2 Stunden erntfernt sein 😉
          Wir überleben so ziemlich alles… würde ich sagen 🙂

          • Ilanah said

            Ja eben, fünf ist früh genug. Ich war auch zehn als ich zum Schwimmkurs ging. Vorher war ich mit meinem Vater öfter mal in einer Kiesgrube, er hat aber nie gut auf mich aufgepasst, ich war zu dünn und bin immer durch den Schwimmreifen gerutscht, dann musste er nach mir tauchen.
            Uns wurde das Schwimmen von der Schule aus angeraten, meine Mutter konnte nicht schwimmen, sie hatte Angst vor Wasser, deshalb wollte sie mich gar nicht zum Kurs lassen.

            Ja, die Schwimmbäder sind nicht das Gelbe vom Ei, am liebsten ist mir das Meer.

            Bist du bei Ebbe in die Weser?
            Ich war total fasziniert davon, dass es dort Ebbe und Flut gibt, wußte ich vorher nicht. Habe vor einigen Jahren öfter mal einen Freund in Worpswede besucht, da habe ich das erst mitbekommen.

            • Wortman said

              Ich hab es mit Freunden gelernt damals. Da war ich noch im Freibad 😉
              Neee, Weser ging nur bei auflaufend Wasser bzw. bei Flut. Bei Ebbe kam eine Reisigmauer zum Vorschein. Dahinter begann die Fahrrinne.
              Ebbe ist schon witzig 😉
              In Worpswede war ich eher selten.

            • Ilanah said

              Ich habe viel Müll gesehen, wenn die Weser Ebbe hatte. Fand ich weniger toll.

              Bei Worpswede hast du nicht wirklich was verpasst, das ist so öde, ab 19 Uhr werden nicht nur die Bürgersteige hochgeklappt, sondern sogar allen Ernstes alle Straßenlaternen ausgemacht, es ist soooo stockfinster, du siehst die Hand nicht vor Augen, ohne Taschenlampe kannst du nicht unterwegs sein.
              Die Leute dort sind größtenteils arrogant und elitär. Nicht mein Fall.
              Lilienthal war schon einen Ticken besser.
              Aber ich mochte Bremen am liebsten….naja….bin halt doch ein Stadtmensch.

            • Wortman said

              Vielleicht warst du da an der falschen Ecke 😉 Ich hab nie Müll gesehen…
              Worpswede war immer im Gespräch wegen der sogenannten Künstlerkolonie. Hat mich nie wirklich überzeugt etc.. Ich war in meinem Leben vielleicht dreimal dort 🙂
              Lilienthal ist man ja nur durchgefahren 😉 Wir haben eine zeitlang in Schwachhausen gewohnt.

            • Ilanah said

              Ich habe es nur einmal gesehen, das war an der Bushaltestelle nach Worpswede, da war gerade Ebbe und es lagen jede Menge Flaschen und anderer Müll rum. Ein trauriger Anblick.
              Ja, in Worpswede sind viele Künstler, das prägt das Kaff total. Aber wie gesagt, mir war es zu elitär dort.
              Da versäumt man nicht wirklich was.
              Lediglich der Blick nach Bremen nachts vom Weyerberg aus, das hat mir gefallen. Und das Licht dort, das ist schon besonders, deshalb haben sich dort auch soviele Künstler, Maler, angesiedelt.

            • Wortman said

              Wie gesagt, mir ist das nie so aufgefallen an anderen Weserecken.
              Von meiner Ecke aus war es immer richtig cool, wenn die Stahlwerke abgeblasen haben und sich der Nachthimmel blutrot färbte…

Trau dich! Lass paar Worte da...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: