Wortman

Willkommen in den WortWelteN

Serienmittwoch Nr. 9

Posted by Wortman - 2. März 2016

Es ist schon wieder Mittwoch und somit Zeit für Corlys Wochenfrage aus der Welt der Serien:

Wieso seit ihr eigentlich Serienliebhaber? Was mögt ihr so daran?

Was mich wieder zum Serienjunkie werden ließ? Die große Qualität der Serien in den letzten Jahren. Große Stories werden teilweise episch erzählt. Ausstattungen etc. können es ohne weiteres mit Kinofilmen aufnehmen und ich wage mal zu behaupten, dass manche Serie besser als der ein oder andere Kinofilm ist.
Auf mehrere Staffeln ausgelegte Serien können ganz andere Geschichten erzählen. Da gibt es den großen roten Faden und innerhalb der Serie eben auch die „abgeschlossenen“ Einzelfolgen. Gutes Beispiel dafür ist die Serie Fringe.
Sachen wie Game of Thrones lassen sich nicht in ein oder zwei Filmen erzählen. Dazu sind diese Serien zu komplex.
Der Nachteil von Serien ist natürlich, dass man sie auch unnötig in die Länge ziehen kann. Ich denke da z.B. an Sachen wie Walking Dead oder dieses Big Bang Theory.

Einen großen Minuspunkt haben Serien allerdings: Wenn Quoten wichtiger sind als Zuschauerfreuden, wird auch mal eben eine Serie eingestellt und die Story bleibt offen und unbeendet. So manch interessante Serie mit Potential hatte so ihr Ende gefunden.

Advertisements

21 Antworten to “Serienmittwoch Nr. 9”

  1. Corly said

    Huhu,

    stimmt. Ich denke das sind wirklich gute Gründe. Wobei die Punkte, die du aufzählst ja auch oft Geschmackssache ist, aber das gehört eben dazu. Das mit in der Länge ziehen stimmt natürlich. Wobei ich das jetzt eigentlich bei noch keiner Serie so das Gefühl hatte. Könnte mich jetzt nicht dran erinnern. Serien sind eben einfach was anderes als Filme, selbst als Filmreihen.

    LG Corly

    • Wortman said

      Von big bang gibt es jetzt wie viele Staffeln? 10? Und nur 100 Folgen Geschwafel… Ich hab mehrere Folgen gesehen aber wirklich lachen konnte ich nie.
      Walking Dead wird langsam langweilig… es fehlt der besondere Kick. Ok, den gibt es jetzt wohl am Ende der 6. Staffel – tipp ich mal so 😉 Ich kenne einige Leute, die inzwischen Z Nation (den TWD – „Klon“) weitaus besser finden, weil die sich eben auch nicht 100% ernst nehmen. Du lachst dich teilweise schlapp… bevor die nächste Blutlache kommt.

      Einen großen Minuspunkt habe ich noch vergessen… den schreib ich noch dazu 😉

      • Corly said

        hm ich hab beide Serien nicht gesehen. Von BBG hab ich nur die Vorschau gesehen und das fand ich schon eher albern und lustig und das ist dann nicht so meins.

        • Wortman said

          Ich mag eh keine Sitcoms mehr. Schon seit 15 Jahren oder so 😉
          Was ich eben so klasse finde: Diese hohe Qualität bei den Serien in den letzten Jahren. Dazu noch interessante Geschichten und/oder Neuinterpretationen. Ich brauche da nur an die Truppe bei Penny Dreadful denken.

      • Wortman said

        Stimmt.. Unce upon… meinte ich eigentlich auch. Da habe ich mal die ersten beiden Folgen gesehen. Ist zumindest eine wirklich kreative Neuerfindung der Märchenwelt 🙂

  2. Dem stimme ich uneingeschränkt zu. Das Wichtige ist eigentlich, dass man vorher gut überlegt, ob Film oder Serie sinnvoller sind. GoT funktioniert natürlich als Serie einfach viel besser, als wenn man das irgendwie in 6 oder 7 Filme verpackt hätte. Da wäre einfach zu viel auf der Strecke geblieben. Was ja viele auch bei zB Herr der RInge bemängeln.
    Dann gibt es allerdings eben auch Serien, wo ich mir denke: Leute, das hättet ihr auch alles in 2 Stunden erzählen können, statt 12 Stunden zu langweilen. Das hatte ich zuletzt bei so einer englischen Thrillerserie, deren Namen mit ums verrecken nicht mehr einfallen will.
    Und dann gibt es natürlich noch das von dir angeprochene Problem des „Hinziehens“. Ich finde ja eh, dass man als Show-Creator mit einem ausgefertigtem Plan an so eine Sache ran gehen sollte. Halt eine fertige Geschichte, bei der man weiß, die kriege ich in 5 Staffeln erzählt und dann ist gut. Es ist halt wirklich selten, dass eine Serie mal den richtigen Moment für den Abschluss findet. Six Feet Under fällt mir da spoantan als einziges ein.
    Ansonsten werden sie frühzeitig abgesetzt, oder so lange gesendet, dass es einem nur noch auf den Sack geht und man jahrelang das ende herbei sehnt.
    Ich liebe Serien. Meist noch mehr als Filme, aber das ist einfach ein großes Problem an der Sache.

    • Wortman said

      GoT würde als Film nie funktionieren und die Wartezeit zwischen den Staffeln ist unmenschlich 😉
      Das möchte ich jetzt auch nicht abstreiten, dass die ein oder andere Serie als Film besser gewesen wäre.
      Das war z.B. damals absolut genial mit babylon 5. JMS hatte es auf 5 Staffeln ausgelegt und man bekam in den ersten beiden Staffeln Hinweise auf das, was später passieren würde. War dann alles geheimnisvoll, weil es ja „nur Worte“ waren aber es hat einen mitgezogen.
      Sachen wie „Helix“ haben nach 2 Staffeln einen sehr guten Abschluss gemacht. Da gibt es keine Möglichkeit einer neuen Staffel. So muss es auch sein.
      Diese Ewigkeitswiederholungen im TV hasse ich. Diverse Krimiserien laufen in Dauerschleife…

      Geht mir nicht anders: Ich habe seit Dezember genau drei Filme geguckt… Ich schaue eigentlich gar keine Filme mehr. Derzeit nur Serien.

  3. xsehu said

    FlashForward war diesbezüglich die Hölle 😀
    mMn eine sehr gute Idee, eine gute Umsetzung (ein paar schwächere Folgen waren dabei und 10 Folgen/Staffel wären hier wohl angemessener gewesen, aber dennoch) und dann en solcher Cliffhangar zum Ende

    generell finde ich aber, dass dieses nicht enden wollen v.a. bei Sitcoms und ‚lustigen‘ Serien ein großes Problem ist, bei Drama-Serien, die hinausgezögert wurden, viele mir auf Anhieb eigentlich nur Lost ein, was sich aber mMn auch noch in Grenzen hielt. Und, auch wenn ich da definitiv zur Minderheit gehöre, auf eine Breaking Bad Staffel hätte ich gut und gerne verzichten können 😀 (The Walking Dead, was dafür ja gerne noch als Beispiel genutzt wird, schaue ich (noch) nicht)

    • Wortman said

      Also ich kann komplett auf Breaking Bad verzichten 🙂 Mir gefällt die Grundidee nicht. Deswegen schaue ich das auch nicht.
      Cliffhanger werden immer gerne genommen und das ist dann immer ärgerlich, wenn eine serie nicht verlängert wird.
      10 Folgen pro Staffel ist auch eine gute Zahl. Manche Serien haben ja über 20 Folgen pro Staffel. Funktioniert bei einigen Serien natürlich auch (Babylon 5).

  4. […] Wortman […]

  5. tarlucy said

    Das Hinziehen der Serien kennt man aber auch bei Filmen….müssen wirklich so viel Filme eine Fortsetzung bekommen?? Ich habe letzt gelesen…San Andereas Film soll eine Fortsetzung bekommen….?? Muss nicht sein…So ist es auch bei den Serien….auspressen bis keiner mehr zu sehen will…oder dann das andere Extrem…einfach aufhören ohne sich wenigstens mal ein oder zwei Abschlussfolgen zu drehen….das muss auch nicht sein…:-(

    • Wortman said

      Das hat weniger was mit hinziehen als mit Prifit machen zu tun. 80% aller Filme sind erzählt und Fortsetzungen sind nur Geldmache. Da werden dann irgendwelche kruden Stories ausgebuddelt, nur um noch einen Teil zu machen. Ich denke da z.B. an Freitag der 13.. Mit Crossover sind das – glaube ich – um die 15 Teile. Abartig.

      Das Einstellen von Serien nach einer oder zwei Staffeln ohne Ende finde ich echt ätzend.

Trau dich! Lass paar Worte da...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: