Wortman

Willkommen in den WortWelteN

Serienmittwoch Nr. 18

Posted by Wortman - 4. Mai 2016

Es ist schon wieder Serienmittwoch und Corly hat gerufen. Die neue Frage lautet:

Was hat sich an eurem Seriengeschmack im Laufe der Zeit allgemein verändert?

Ich habe als Jugendlicher schon immer am liebsten Sachen aus der Fantasy und der Science Fiction geschaut. Das hat sich bis heute nicht geändert. Einzig die Qualität der Serien ist mächtig gestiegen. Zwei Dingen halte ich vom ersten Blick bis heute die absolute Treue: Das ist die Serie BABYLON 5 und vier Serien von Gerry Anderson (Thunderbirds, Captain Scarlet und die Rache der Mysterons, UFO, Stingray).
Heute mag ich auch ab und an noch Krimiserien schauen. Allerdings nicht alles. Mich interessieren da hauptsächlich Sachen wie Navy CIS, Without a Trace, Cold Case oder Criminal Intent.

Was überhaupt nicht mehr geht, sind diese Sitcoms. Die gehen mir nur noch auf den Senkel. Die meide ich total.
Früher wurden natürlich einige Sitcoms geguckt ( Die Nanny, Alf, Prinz von Bel Air etc.). Das war noch irgendwie was Besonderes.
Was ich früher auch sehr gerne geschaut hatte: Ein Engel auf Erden. 😉

Advertisements

24 Antworten to “Serienmittwoch Nr. 18”

  1. […] Wortman […]

  2. Corly said

    Huhu,

    gegen Sitcoms scheinen ja die meisten eine Abneigung zu haben.

    Fantasy hab ich auch immer gern guckt.

    Engel auf Erden hab ich auch hin und wieder geguckt.

    LG Corly

    • Wortman said

      Bei mir liegt es einfach daran, ich finde selten viel zu lachen dort und diese ewigen eingestreuten Pseudolacher nerven. Zudem haben manche Serien ihren Zenit weit überstiegen.
      Sachen wie How I met your Mother… da hatten zwei Staffeln gereicht. Bei Big Bang ist das nach 9 Staffeln oder wieviele das jetzt auch sind, total ausgelutscht.

      • Corly said

        How I met your mother hab ich nie geguckt, weil ich dachte: Wenn dann von Anfang an. So ist halt jeder anders.

        • Wortman said

          Ich hab zwei Folgen geguckt, dann hat es mir gereicht 🙂

          • Corly said

            okay. Jemand den ich kannte, hat es gern geguckt und ich war auch ab und zu dabei, aber ich hab dann eher dabei gelesen. Ich halte nichts davon mitten drin einzusteigen. Jedenfalls nicht mehr.

            • Wortman said

              Das funktioniert auch nur bei Serien, die abgeschlossene Einzelfolgen haben.

            • Corly said

              ja vermutlich, aber selbst die gehen ja mehr oder weniger in der Gesamthandlung irgendwie doch weiter. Früher hab ich oft Serien geguckt wenn es passte. Egal ob von Anfang an oder zwischendrin oder auch nur Hin und wieder mal. Heute könnte ich das nicht mehr.

            • Wortman said

              Also Krimiserien kann ich auch zwischendurch gucken. Sind ja doch immer abgeschlossene Fälle.
              Da habe ich keine Probleme mit.

            • Corly said

              ja stimmt schon. Wobei ich bei CSI Miami zum Beispiel schon manchmal das Gefühl hatte den Faden zu verlieren, wenn ich nicht geguckt hab, weil die Hauptermittler ja auch ihr Leben haben und ich dann immer das ein oder andere daraus nicht mitbekommen hab.

            • Wortman said

              Das schaue ich ja nicht… Die Handlungsstränge bei meinen genannten Krimis kann man relativ gut verfolgen auch wenn man zwischendurch nicht alles gesehen hat.

            • Corly said

              Ja klar kommt man bei CSI auch immer wieder rein, aber ich guck halt mittlerweil nur gern wenn alles.

            • Wortman said

              Das verstehe ich. Macht auch mehr Spaß, wenn man eine ganze Staffel durchgucken kann.

            • Corly said

              ja das stimmt wohl.

            • Wortman said

              🙂

  3. cruelly said

    „Babylon 5“ ist auch einer meiner Sci-Fi Favoriten aber von den Gerry Anderson Serien habe ich noch nie etwas gehört. Erinnert mich ein wenig an den Film „Team America“, zumindest von dem Puppen-Design her.

    • Wortman said

      Genau. Team America ist so etwas wie eine Hommage an Gerry Anderson. Thunderbirds, Stingray und Scarlett sind Marionetten, wo man die Fäden nicht sieht. Andersons Puppenfilme sind einfach legendär. UFO ist eine Realfilm – Serie. Schau mal nach Trailern bei Youtube.

  4. Die sehe ich auch ab und an..
    Navy CIS, Without a Trace, Cold Case..

  5. Früher, du sprichst es an, war ich in den Serien quasi zu Hause. Es gab auch noch einiges an Qualität. Abgesehen von einigen Zeichentrick- und Kinderfilmklassikern, möchte ich – repräsentativ – ein paar erwähnen, die man vielleicht nicht mehr so kennt oder, die für mich besonders prägend waren. (Denn die Fülle und breite Palette kann hier keine Vollständigkeit erfahren) Ein Engel auf Erden“ gehörte bei mir genauso dazu wie „Batman“ (mit Adam West!), „Jack Clementi-Anruf genügt“ – eine italienisch-französisch-deutsche Produktion mit einem schlagkräftigen Bud Spencer als Privatdetektiv, „Supergran“ oder „Wurzel“. Die letzten beiden sind englische Serien mit einer von Superkräften gesegneten Großmütterchen und einer zum Leben erwachenden Vogelscheuche als Protagonisten. Dazu kamen „Die schöne und das Biest“ eine fesselnde und schaurige ans Märchen entfernt angelehnte Story mit Ron Perlman als befremdlich entstellter Findling Vincent, der in der Kanalisation von New York lebt, gegen die Ungerechtigkeit kämpft und sich in die Assistenzstaatsanwältin Catherine (Linda Hamilton) verliebt. Mein König unter den faszinierenden Actionserien war „Knight Rider“. Mein Interesse an „Kommissar Rex“ ebbte nach Tobias Moretti und Karl Markovics sukzessive ab. Ich kann mich noch dunkel an eine Westernserie erinnern, die irgend etwas mit „Valley “ hieß oder an die faszinierende Kinderserie „Der Stein des Marco Polo“, die in Venedig spielt. Natürlich gab es auch einige Klassiker, so aus Deutschland. Ich war ein echter Serien-Junkie und schaute auch Komisches wie „Die bezaubernde Jeannie“ oder „Baldy Man“. Mit der Zeit entfernte ich mich vom Serienschauen, was ich auch einem für mich erschreckenden Qualitätsabbau zurechne. Immer weniger schaute ich regelmäßig und wenn zeigte ich die Tendenz zu Comedy, Satire und Sitcom. Serien, die ich in jüngerer Vergangenheit gerne verfolgte waren etwa „Hör mal, wer da hämmert“, „King of Queens“, „Malcolm mittendrin“. Mein Interesse für Arztserien („Scrubs“ inklusive) oder sämtliche CSI’s hat sich erschöpft. Ich würde mich jedenfalls wieder über mehr Qualität – und das in Serie! – freuen 🙂

    • Wortman said

      Batman – Adam West – war damals richtig klasse. Hab mich jedes Mal köstlich amüsiert.
      Supergran oder Wurzel sagen mir gar nichts. Haben es wahrscheinlich auch nie ins deutsche Fernsehen geschafft. Ich muss da gleich an Stanley Beamish – Immer wenn er die Pille nahm – denken oder an Maxwell Smart. 🙂
      Wer konnte Jeanny denn schon widerstehen? 🙂
      Heute halte ich allerdings nichts mehr von Sitcoms.

  6. […] Wortman […]

Trau dich! Lass paar Worte da...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: