Wortman

Willkommen in den WortWelteN

The Ballad of Buster Scruggs

Posted by Wortman - 22. November 2018

Ein Anthologie – Western. Gesehen habe ich ihn bei Netflix und erstmal in die Watchlist gepackt. Heute habe ich die Kritik dazu auf Filmpluskritik gelesen. Da musst ich mir diesen Episoden – Western gleich anschauen. Der ist so geil. Kann ich nur empfehlen.

In der ersten Episode, die ebenfalls den Titel „The Ballad of Buster Scruggs“ trägt, kommt Revolverheld Buster Scruggs in eine kleine Stadt und räumt unter den Gaunern im dortigen Saloon ordentlich auf.
In „Near Algodones“ steht hingegen ein Bankräuber im Mittelpunkt, der sich nach einem Überfall mit einer Schlinge um den Hals wiederfindet und einen Ausweg aus dieser brenzligen Lage finden muss.
In „Meal Ticket“ reist ein Impresario durch das Land, dessen Show nur aus einem arm- und beinlosen Künstler besteht, der Texte vorträgt.
Im Mittelpunkt von „All Gold Canyon“ steht ein Goldgräber der seinen neu entdeckten Claim gegen Eindringlinge verteidigen muss.
In „The Gal Who Got Rattled“ reist eine junge Frau mit ihrem Bruder in einem Planwagenzug durch die Prärie, doch dieser stirbt an Cholera.
Und auch die drei Hauptfiguren von „The Mortal Remains“ befinden sich auf einer Reise, allerdings erfahren sie erst später, wohin die Reise wirklich führt.

Quelle: Youtube
© Ethan und Joel Coen / Netflix

Nach dem Anthologie- Film „Heavy Metal“ aus dem Jahre 1981 habe ich schon lange keinen so guten Episodenfilm mehr gesehen.

Werbeanzeigen

9 Antworten to “The Ballad of Buster Scruggs”

  1. Ja, hat mir auch sehr gefallen, auch wenn nicht alle Episoden hervorragend waren. Aber das hat a.m.S noch keine Episodenfilm geschafft

    • Wortman said

      Die Episode mit dem bein- und armlosen Erzähler hat mir auch nicht wirklich gefallen. Die tröpfelte so langweilig vor sich hin.
      Aber Buster war so geil, dazu die Sache mit dem Banküberfall und natürlich der Schluss. Die etwas andere Kutschfahrt.

  2. Über diesen Film bin ich auch schon mehrfach gestolpert. Allerdings bin ich kein Coen-Fan; das ist nicht meine Art von Humor …

Schreibe eine Antwort zu Aequitas et Veritas Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: