Wortman

Willkommen in den WortWelteN

Posts Tagged ‘Aufbau’

Ein klassisches Werk ist klassisch

Posted by Wortman - 17. Juli 2014

Ein klassisches Werk ist klassisch, nicht weil es sich gewissen Regeln des Aufbaus fügt
oder zu gewissen Definitionen stimmt (von denen sein Autor höchstwahrscheinlich nie gehört hat).
Es ist klassisch kraft einer gewissen ewigen und nicht kleinzukriegenden Frische.

Ezra Pound

Werbeanzeigen

Posted in Nicht kategorisiert | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , | 4 Comments »

Kurze Frage

Posted by Wortman - 6. Februar 2009

Eine Frage schwebt mir im Kopf herum:
Wie lang kann/darf ein Prolog als Einleitung in einen Roman sein?

Wikipedia beschreibt den Prolog als Form eines Vorwortes, der als Dialog oder Monolog geführt werden kann. Die Worte kommen von einer Person aus der Geschichte oder von einem Erzähler.

Warum stelle ich die Frage nach dem Prolog?
Ich bin immer noch vom Luthien-Virus infiziert und ich hadere mit dem Anfang. Wenn ich einen Umriss erschaffe, von der Entstehung des Buches Dwargill, kommt man schnell in die Verlegenheit, diese Einführung, diesen Prolog unter Umständen recht lang zu gestalten.

Meine vorläufige Idee sieht so aus:
Kap1: Entstehung des Buches Dwargill (Prolog/Rückblende)
Kap2: Das Buch wird gefunden
Kap3: Vorbereitung der Expedition
Kap4-X: Die Expedition (Hauptteil)
KapX+1: Das Ende der Suche

Posted in Da sage ich... | Verschlagwortet mit: , , , , , , | 28 Comments »

 
%d Bloggern gefällt das: