Wortman

Willkommen in den WortWelteN

Posts Tagged ‘Eindruck’

Ich hasse Tage wie diese

Posted by Wortman - 19. Mai 2016

… oder besser gesagt, eine gewisse Zeit davon. Erst heute Nachmittag will ich in unserem Plastikkorb ein paar Biere für Abends aus dem Keller holen. Die Schwägerin ist für ein paar Tage zu Besuch. Was passiert? Irgendwie bleib ich mit dem Schuh hängen, komme ins Trudeln und knall mit dem Korb auf die Treppenstufe. Das Resultat: Ein kaputter Korb, eine kaputte Bierflasche. Das Bier tropft in den Kellervorflur und ich schneide mir an einer Scherbe die RECHTE Hand ein wenig auf.

Zwei Stunden später sind wir zum Familienessen im Restaurant. Herr Zwackelmann hampelt herum, ich will sein Glas beiseite stellen und haue es um. Es zerbricht natürlich und ich schneide mir an einer Scherbe in die LINKE Hand.

Für heute reicht es mir 🙂

Zur Beruhigung werden dann jetzt noch ein paar Zombies gekillt 😆 Das Android – Game „Walking Dead – No Mans Land“ ist einfach megageil.
Hier könnt ihr euch einen Eindruck davon verschaffen: DAS VIDEO.

Posted in Da sage ich... | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 43 Comments »

Auf der Suche nach dem Stil

Posted by Wortman - 21. März 2008

Man schreibt nicht einfach, was man denkt, sondern muss seine Worte sorgsam wählen; und die Worte und Sätze, also den Stil, machen sich zuweilen selbstständig, sagen bald mehr und bald weniger, als der Schreibende von ihnen erwartet hatte. Niemals einen künstlichen Eigenstil basteln! Stil stellt sich von selbst ein, wenn man etwas zu sagen hat und es so zu sagen vermag, dass der Leser durch den sprachlichen Ausdruck die selbsterfühlten und erdachten Eindrücke miterleben kann.
Der Stil ist ein Mittel, und man sollte ihm nicht erlauben, zum Selbstzweck zu werden. Je sorgfältiger der Schriftsteller die auf ihn von außen anstürmenden Eindrücke aufnimmt, je strenger er sie bewertet und sondiert, je schärfer er die des Bedenkens werten Eindrücke nachdenkt und nach-erlebt, desto genauer wird er sie später auszudrücken vermögen, sie in die allein zutreffenden Wörter, Worte und Sätze umsetzen können, über den richtigen Stil verfügen. Mit anderen Worten: Der Stil wird bereits vom Eindruck und seiner inneren Verarbeitung bestimmt, und zwar entscheidend. Fehlen diese beiden Voraussetzungen, so bleiben die herrlichsten Worte leeres Gewäsch!
Stil wächst von selbst! Wenn man hört, dies oder jenes sei der typische Stil von Soundso, kann ein solcher Stil, eben weil er typisch ist, allzu leicht zu bloßem Geziere werden!
Der echte, nicht gezüchtete Stil entwickelt sich durch unablässiges Umwandeln sorgfältig beobachteter Eindrücke, folgerichtigen Durchdenkens, inneren Nacherlebens und beherrschten Vorstellungsvermögens in einem Ausdruck, der dem Beobachteten, Durchdachten, Nacherlebten und Vorgestellten ansitzt wie die Haut dem Körper!

Posted in Schreibtipps | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , | Leave a Comment »

 
%d Bloggern gefällt das: