Wortman

Willkommen in den WortWelteN

Posts Tagged ‘Heiliger’

Dieses und jenes

Posted by Wortman - 3. Dezember 2017

01. Gestern hatte ja Gina Geburtstag und da waren wir dann auch zur Feier. War lustig und hat viel Spaß gemacht. Herzlichen Glückwunsch nachträglich heute noch einmal hier 😉 Herr Zwackelmann hatte seine Freude, denn die Kinder von Ginas Schwester waren auch da. Und die Kleine passte perfekt in Zwackelmanns Beuteschema 😆 Die haben sich gleich alle super verstanden.

02. Es schneit wieder ganz ordentlich. Sind zwar keine großen Flocken aber es bleibt ordentlich liegen. Mal schauen, wie es dann morgen früh ausschaut, wenn ich um 5.15 Uhr zur Arbeit fahre.

03. Da es schneit ist natürlich der Himmel völlig verhangen und es ist nichts mit dem coolen rötlichen Vollmond. Aber ihr könnt euch den beim Kruemelchen anschauen.

04. Herr Zwackelmann hat den Heiligen St. Nikolaus gemalt. Voll knuffig. Der hängt jetzt bei uns in der Haustürscheibe. Damit der Nikolaus den auch gleich sieht, wenn er übermorgen Abend kommt.

Werbeanzeigen

Posted in Da sage ich... | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , | 24 Comments »

St. Martin Umzug

Posted by Wortman - 9. November 2014

Heute war in der Innenstadt der St. Martin Umzug. viele, viele Kinder mit Laternen und vorneweg der heilige Martin.

Bilder: T.R. aka Wortman

Posted in Fotos: Allgemein | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , | 33 Comments »

Himmel und Hölle – Bleibt gut, wenn ihr könnt

Posted by Wortman - 21. April 2010

Vom Leben des italienischen Heiligen Filippo Neri alias ‚Don Filippo‘

Kern des Films (ital. Originaltitel: ‚State buoni se potete!‘) ist das Leben des Heiligen Filippo Neri – im Film ‚Don Filippo‘, der im Rom des 16. Jahrhunderts in den Räumen einer alten Kirche eine Art Waisenhaus für Straßenkinder einrichtet und ihnen die Grundbegriffe von Leben und Tod, Gut und Böse beibringt.
Zu Beginn greift Don Filippo den jungen Dieb Cirifischio auf und bietet ihm ein Zuhause. Später lernt Cirifischio das Mädchen Leonetta kennen und zwischen den Kindern entwickelt sich eine zarte Liebesgeschichte, die Jahrzehnte andauern wird…

Der Film ist als eine Art Lebensreigen inszeniert, in dem die Zeit unmerklich, aber stetig vorbeizieht. Zu seiner charismatischen Wirkung trägt auch die Kulisse bei, bestehend aus düsteren Nebenstraßen, altertümlichen Kirchplätzen, Hinterhöfen, Kammern und Ruinenfeldern aus der Römerzeit, wie man sie heute in Rom noch überall finden kann.
Über allem schwebt die Musik von Angelo Branduardi, der hier in vielen Szenen die Kinder als Chor singen lässt (und auch in einer kleinen Rolle selbst mitspielt).

Interessant: Für diese DVD wurde die italienische Originalfassung genommen, welche 40 Minuten länger ist, als die vor über 20 Jahren im ZDF gezeigte Fernsehversion.
So lange suche ich diesen Film selber schon… bin sehr gespannt, was sich hinter diesen 40 Minuten verbirgt.

Posted in Filmwelt - Allgemein | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , | 1 Comment »

 
%d Bloggern gefällt das: