Wortman

Willkommen in den WortWelteN

Posts Tagged ‘Papa’

Schön schräg

Posted by Wortman - 18. Mai 2018

Manchmal kommt Herr Zwackelmann auf die gleichen schrägen Ideen wie der Papa!
Was ist passiert?
Mama hat eine Pflanzenlieferung bekommen. Nach dem Auspacken schaut sich Herr Zwackelmann den Karton an, holt seine Filzstifte und fängt an zu malen.
Das Ergebnis?
Ein Sarg für Vampire 🙂

Bild: T.R. aka Wortman

Posted in Da sage ich... | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , | 8 Comments »

Kinogang

Posted by Wortman - 22. April 2017

Herr Zwackelmann wollte unbedingt wieder ins Kino. Heute Nachmittag waren wir dann im Kino und haben uns „Die Schlümpfe – Das verlorene Dorf“ angesehen. War ein witziger Film.
Draussen stand ein Plakat für Papi 🙂

Posted in Da sage ich... | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , | 6 Comments »

Wenn sie es könnten, würden Babys das hier ihren Müttern simsen

Posted by Wortman - 25. September 2016

01. Ich will nicht gestillt werden. Die anderen Kinder dürfen auch alle schon mit diesem Löffelchen essen.

02. Wie soll ich lernen vernünftig zu sprechen, wenn du immerzu dutsidatsiheijeijei sagst?

03. Mama, deine Brüste sind echt der Hammer! Bitte lass Papa nicht so oft dran.

04. Mama, kannst du draußen weitersingen? Ich würde gern schlafen.

05. NIEMAND leckt meinen Schnuller ab außer mir!!

06. Es ist ganz ok, dass du Feministin bist, aber ich würde trotzdem lieber das pinke Mützchen haben, nicht das graue.

Gefunden habe ich diese und noch mehr klasse und wahre Sprüche in der BamS heute auf der Arbeit.

Posted in Da sage ich... | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , | 11 Comments »

Die Reise nach Ungarn 4

Posted by Wortman - 19. August 2016

Ich hatte es ja schon im ersten Beitrag erwähnt gehabt, dass es einen extra Bericht zu der Stadt gibt, wo wir während der paar Tage gewohnt hatten. Die Stadt heißt Pápa und hat um die 32.000 Einwohner.
Eine Sache war hier wirklich kurios: In der „Innenstadt“ haben fast alle Läden Mo – Fr von 8 – 17 Uhr geöffnet und Samstags bis 12 Uhr. Außerhalb gab es den Vollsortimenter „Tesco“. Der hatte von Mo bis Sa von 6 – 22 Uhr geöffnet. Gegenüber unserem Apartments gab es einen kleinen „Tante – Emma – Laden“. Mo bis Sa von 5 – 22 Uhr geöffnet und Sonntags von 6 – 20 Uhr.
Wir haben in der Stadt keine Ampeln gefunden aber jede Menge Kreisel 🙂
Und Zebrastreifen sind erst zu überqueren, wenn man sieht, dass ein Auto auch anhält. Die brettern einfach drüber. Man quert die Straße. Deswegen hat man als Fußgänger auf dem Zebrastreifen keine „Vorfahrt“.

Fußgängerzone von Pápa

Teil des Hauptplatzes

Dir Kirche mitten auf dem Hauptplatz

Das würde es in Deutschland nie geben: Neben der Kirche, mitten auf dem Hauptplatz, ein großer Kinderspielplatz.

Rechts hinter der Kirche

Direkt hinter der Kirche: Schloss Esterházy

Wir sind in den paar Tagen durch viele Dörfer gekommen. Dort bot sich uns das gleiche Bild wie in Pápa.

Hergerichtete Häuser…

…und gleich daneben trostlose Straßen.

In Deutschland sehr selten: Oberirdische Leitungen

Ein Straßenschild, welches man in Deutschland wohl vergebens suchen wird 🙂

Auf Land- oder Bundesstraßen sind bei Ortsschildern gut 100m vorher gelbe Querstreifen auf der Fahrbahn. Als Hinweis, es kommt eine Ortschaft. In der Stadt sind diese gelben Querstreifen vor den Zebrastreifen.

Wenn man sich im Umland umsieht, bekommt man überall das Gleiche geboten: Natur satt! 🙂

Drei interessante Sachen sind uns beim Durchqueren in Österreich aufgefallen. Die sollte man in Deutschland auch einführen!
01. Auf der Autobahn stehen große Schilder mit „Rechtfahrgebot beachten!“
02. Auf dem Pannenstreifen sind weiße Orientierungspunkte, falls es starken Nebel gibt.
03. In jedem Kreisel steht ein Schild „Beim Herausfahren blinken!“

Bilder: T.R. aka Wortman

Posted in Fotos: Allgemein | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 21 Comments »

 
%d Bloggern gefällt das: